Zum Inhalt springen

Schnappt sich Matthias Haim jetzt Gold?

Gold oder Silber für Matthias Haim (im Bild mit Betreuer Andreas Fasching) beim Europäischen Olympischen Jugend Sommer-Festival 2013 (European Youth Olympic Festival – kurz: EYOF)! Der 15-jährige Tiroler erreichte nach seinem 6:3, 6:3-Sieg über den Italiener Riccardo Balzerani das Endspiel.


2.300 NachwuchssportlerInnen aus 49 Nationen - im Alter von 13 bis 18 Jahren - kämpfen bei der 12. Auflage der Europäischen Olympischen Jugend-Sommerspiele in insgesamt acht Sportarten (Basketball, Handball, Judo, Leichtathletik, Rad, Schwimmen, Tennis und Turnen) an sieben Orten in und rund um Utrecht um Medaillen. Unter ihnen auch Matthias Haim (Spitzname: Mats), der nach seinem heutigen 6:3, 6:3-Sieg über den Italiener Riccardo Balzerani bereits im Endspiel steht. Haim: "Obwohl wir noch nicht gegeneinander gespielt hatten und uns kaum kannten." Im Finale trifft Haim nun den an Nummer sechs gesetzten Schweizer Marko Osmakcic. Die ÖOC-Delegation unter der Leitung von ÖOC-Generalsekretär Peter Mennel, die Haim "von der ersten Runde an angefeuert hat" (Betreuer Andreas Fasching), durfte sich damit am vorletzten Wettkampftag über den ersten Medaillengewinn freuen. Bisher hatte der 15-jährige Tiroler kaum Schwächen gezeigt: Am zweiten Spieltag hatte er den an Nummer vier gesetzten Spanier Guell Bartrinain zwei Sätzen mit 6:4, 6:1 besiegt. Im Achtelfinale wartete der Franzose Boris Fassbender, gegen den Haim seinen Erfolgslauf verlängern konnte (6:3, 6:3) und damit ohne Satzverlust ins Viertelfinale einzog. Dort war ihm im bereits dritten Duell mit dem Deutschen Jannik Paul Gieße der erste Sieg gelungen - und zwar ganz klar mit 6:3, 6:1. Am Freitag im zweiten Spiel nach 10:30 Uhr wird sich weisen, ob Haim diesen "Trend" auch im letzten Match der Europäischen Olympischen Jugend-Sommerspiele verlängern kann.


> European Youth Olympic Festival | Tennis

> Matthias Haim im Finale | Youtube-Video

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.