Zum Inhalt springen

ITF

Schiedsrichter-Prüfung der ITF in Wien

Die Österreicher Manuel Weiss, Mario Bachl und Roland Haluzan haben die schwierige Prüfung bestanden und dürfen fortan auf den großen internationalen Tennisbühnen in offiziellen Funktionen tätig sein.

Einmal im Jahr hält der Internationale Tennisverband (ITF) Prüfungen des höchsten Levels (Level 3) ab. Diesmal war Österreich Austragungsland dieser Prüfungen. Schiedsrichter aus 21 Nationen kamen dafür eine Woche lang nach Wien, um den höchsten Status als Chair Umpire, Referee oder Chief Umpire zu erlangen und so die Berechtigung zu erhalten, bei den höchsten ATP-, WTA- und ITF-Grand-Slam-Turnieren bzw. Davis Cup und Fed Cup als Schiedsrichter mitzuwirken. Das Ziel für alle Teilnehmer:  Der so beliebte, aber schwer zu erlangende "Silver Badge" für Stuhlschiedsrichter und Oberschiedsrichter (Referees). Die Prüfungen fanden in den Seminarräumlichkeiten des Hotel Flemming in Wien statt.

rbDer Chef der weltweiten Schiedsrichterausbildungen war persönlich nach Wien gekommen, um diese Prüfung abzuhalten. Sören Friemel, ITF Head of Officiating, war voll des Lobes ob der guten Organisation des Verbandes und der schönen Stadt Wien. Sein Dank ging dabei an ÖTV-Schiedsrichterreferent Jörg Bachl. Neben Friemel waren unter anderen Lars Graff (ATP), Jake Garner (ITF), Marija Cizak (WTA) und Stefan Fransson (ITF) als prüfende Kommission in Wien - allesamt weltweit höchst erfahrene ATP-, WTA- und ITF-Schiedsrichter bzw. Referees.

ÖTV-Geschäftsführer Thomas Hammerl: „Es ist eine Ehre für uns, dass wir für den internationalen Verband hier Gastgeber sein können. Das Schiedsrichterwesen ist ein wesentlicher Bestandteil der Struktur im heimischen Turniertennis. Umso erfreulicher ist es, dass drei unserer nationalen Kandidaten, Manuel Weiss, Mario Bachl und Roland Haluzan, die Prüfung bestanden haben."

Weiss und Haluzan (Silver Badge) und Bachl (Bronze Badge Chair Umpire) haben sich dem harten Auswahlverfahren gestellt und dürfen nun auf den großen internationalen Tennisbühnen in offiziellen Funktionen tätig sein. Der ÖTV gratuliert den Dreien ganz herzlich.

sr 

Top Themen der Redaktion

ATP

Thiem gewinnt klar und scheidet aus

Der 25-jährige Niederösterreicher ließ dem Japaner Nishikori nur fünf Games, er beendet die ATP-Finals in London aber als Gruppendritter. Federer und Anderson stehen im Halbfinale.

ATP

Die ATP präsentierte ihren neuen Team-Bewerb

Ab Jänner 2020 rittern 24 Nationen in Australien an zehn Tagen um 750 ATP-Punkte und 15 Millionen US-Dollar. Für die Qualifikation wird die Weltranglistenposition des besten Spielers herangezogen.