Zum Inhalt springen

SAO PAOLO: NEUCHRIST UND WEISSBORN IN ZWEITER RUNDE DRAUSSEN

Bei der traditionellen "Banana Bowl" in Brasiliens Metropole Sao Paolo zeigte das junge ÖTV-Team gute Leistungen. Dennoch war für Max Neuchrist (Bild) und Sam Weissborn in Runde 2 Endstation!

In der 2. Runde war für die Besten des ÖTV-Teams Endstation
Sam Weissborn und Max Neuchrist lieferten auch in Runde 2 der Banana Bowl eine tadellose Leistung ab, aber es reichte bei beiden ÖTV-Hoffnungen nicht zum Sieg. Weissborn musste sich dem Brasilianer Jose Pereira (ITF 54), der im Achtelfinale den Top-Gesetzten Belgier Folie ebenfalls schlagen konnte, mit 2/6 6/3 3/6 geschlagen geben. Neuchrist kämpfte tapfer, musste sich aber dem an Nummer 3 gesetzten Marcelo Arevalo-Gonzalez (ESA/ITF 21) knapp mit 5/7 3/6 geschlagen geben. Nächste Woche starten unsere Burschen beim ITF Grade A Event, dem "25. Gerdau Cup" in Porto Alegre/Brasilien.

Neuchrist schliesst zu Weissborn in Runde 2 auf

Nachdem der Wiener Max Neuchrist die Qualifikation mit Erfolg meistern konnte, setzte er sich auch in der ersten Hauptbewerbsrunde gegen den brasilianischen Lucky Looser Rafael Rondino (ITF 1786) mit 6/3 3/6 6/3 durch. In Runde 2 trifft Neuchrist nun auf den an Nummer 3 gesetzten Marcelo Arevalo-Gonzalez (ITF 21), der in Runde 1 bereits Dominik Wirlend eliminieren konnte.

Tolle Leistungen der ÖTV ITF-Gruppe in Sao Paolo

Bei der prestigeträchtigen Banana Bowl, einem ITF Grade 1 Event, ist das von ÖTV-Coach Walter Grobbauer betreute ÖTV-Team am Start und die Boys zeigen starke Leistungen. Max Neuchrist musste in die Qualifikation und beherrschte dort seine Konkurrenz ganz klar. Im Qualifinale setzte sich Neuchrist gegen den Briten Dominic Hodgson (ITF 342) durch und steht im Hauptfeld. Sam Weissborn startete direkt im Hauptbewerb mit einem Sieg gegen den an Nummer 14 gesetzten Rumänen Roberto Coman (ITF 68). Weissborn siegte mit 6/7 6/3 6/1 und zeigte laut ÖTV-Coach Walter Grobbauer "eine sehr disziplinierte Leistung auf spielerisch hohem Niveau". Dominik Wirlend hatte Auslosungspech und erwischte zum Auftakt den an Nummer 3 gesetzten Marcelo Arevalo (ESA/ITF 21). Wirlend lieferte eine starke Leistung ab und musste sich mur knapp geschlagen geben. Walter Grobbauer meinte zu seinem Match:"Dominik hat in diesem Match gezeigt, dass er tennismässig bereits mit den Top-ITF Spielern mithalten kann. Wenn er jetzt konstanter wird, dann können wir in Zukunft viel von ihm erwarten!"

bh

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.