Zum Inhalt springen

ITF

Sandro Kopp erst im Finale gestoppt

Der Lokalmatador aus Tirol (Bild) überraschte beim 19. Sparkasse ITF World Tennis Tour-Turnier in Kramsach. Lukas Krainer holte den Doppel-Titel. In dieser Woche wird in Wels aufgeschlagen.

Die Sieger beim 19. Sparkasse ITF World Tennis Tour-Turnier in Kramsach stehen fest. Im Einzel-Endspiel setzte sich der als Nummer 4 gesetzte Russe Ronald Slobodchikov gegen den ungesetzten Kramsacher Sandro Kopp klar mit 6:2, 6:0 durch. Im Doppel konnten der Kärntner Lukas Krainer und William Ma aus Australien die als Nummer 2 gesetzten Südamerikaner Mariano Kestelboim und Wilson Leite in zwei spannenden Sätzen bezwingen.

Bei Kopp war nach den harten Matches - vor allem der drei Stunden-Krimi im Viertelfinale gegen den Niederländer gegen Mick Veldheer hatte viel Kraft gekostet - der Akku ein wenig leer. Im Semifinale wiederum ließ der 19-jährige Tiroler Staatsmeister David Pichler aus dem Burgenland beim 6:1, 6:4 keine Chance. 

ERGEBNISSE KRAMSACH

Aufschlag Wels
Am Montag, den 22. Juli, startet das 15.000-Dollar-Weltranglistenturnier beim UTC Wels, das ITF World Tennis Tour Wels 2019 Men´s International. Erstmals wurde vor Turnierbeginn für die österreichischen Teilnehmer ein Wildcard-Bewerb ausgetragen, wobei die Sieger drei Startplätze im Hauptbewerb erlangten. Lukas Krainer, Benedikt Emesz und Moritz Thiem, der 19-jähringe Bruder von Dominic, erspielten sich einen Platz im Hauptbewerb. 41 Spieler wollten sich am Sonntag in den für nur mehr 32 Teilnehmer ausgelegten Spielplan eintragen und mitmachen. Die nach Ranglistenstand besten Akteure fanden schlussendlich eine Platz in der heute beginnenden Qualifikation – neun Spieler, darunter Profis aus Bolivien, Polen, Russland usw. gelangten nicht in die Qualifikation und mussten unverrichteter Dinge wieder abreisen. Fix im Hauptbewerb sind die Österreicher Alexander Erler, Sandro Kopp und Jakob Aichhorn.

SPIELPLAN UND ERGEBNISSE WELS

Top Themen der Redaktion

JURA Gewinnspiel

Kaffeeliebhaber aufgepasst! Jetzt hast du die Chance, Kaffeepakete deiner Wahl von JURA zu gewinnen.

Verbands-Info

Alles Gute, Peter Feigl!

Der ehemalige Superstar der rotweißroten Tennis-Szene begeht heute den 70-er. Im Lockdown. Den Spaß will er sich trotzdem nicht vergehen lassen.

Davis Cup

Österreich ist beim Finalturnier ausgeschieden

Nach dem 0:3 gegen Serbien unterlag das Generali Austria Davis Cup Team Deutschland mit 1:2. Den Punkt steuerte Jurij Rodionov bei. Das Viertelfinale in Innsbruck bestreiten die Deutschen am Dienstag gegen Großbritannien.