Zum Inhalt springen

ATP

SAN MARINO: DANIEL KÖLLERER IM HALBINALE OUT

Beim 85.000-Euro-Challenger-Turnier in San Marino konnte Daniel Köllerer (Bild) erst im Semifinale gestoppt werden: Gegen Andreas Seppi gewann er zwar den ersten Satz, danach aber nur mehr drei Games.

Unter den besten vier
(9.8.2009)
Beim 85.000-Euro-Challenger-Turnier in San Marino spiegelte der Verlauf von Daniel Köllerers Semifinal-Partie gegen Andreas Seppi wider, womit er sich schon seit gesamtes sportliches Leben herumschlagen muss: Eine gewisse Zeit lang schaut's Bei "Crazy" Köllerer ganz gut aus, letztendlich weicht die Kurve aber doch noch nach unten ab. Nach gewonnenem ersten Satz fand Österreichs derzeit bester Sandplatzspieler, der aufgrund von Disziplinlosigkeiten von Davis Cup-Kapitän Gilbert Schaller nicht für das Duell mit Chile nominiert wurde, gegen den topgesetzten Südtiroler kein Mittel mehr, verlor 7:6(1), 1:6, 2:6 und verpasste damit seinen zweiten Finaleinzug bei einem Challenger-Turnier seit dem Turnier in Rom Mitte Juni, bei dem er als Sieger vom Platz gegangen war.


Zweites Semi für Dani
(7.8.2009)
Österreichs Nummer 2 versorgt Davis Cup-Captain Gilbert Schaller derzeit mit ausreichend "Stoff" für Überlegungen: Nur mehr 42 Tage bis zum Duell Chile gegen Österreich und Daniel Köllerer kommt immer besser in Fahrt. Bei dem mit 85.000 Dollar dotierten Challenger-Turnier in San Marino steht der 25-jährige Welser ohne Satzverlust bereits im Halbfinale. Der an fünf gesetzte Oberösterreicher besiegte am Freitag Abend den Portugiesen Rui Macho glatt in zwei Sätzen 6:3, 6:3. Köllerers (ATP 78.) nächster Gegner ist der topgesetzte Südtiroler Andreas Seppi (ATP 48.), der in der Weltrangliste 30 Plätze vor ihm rangiert. Die beiden treffen auf der ATP-Tour zum ersten Mal aufeinander.


Heiß auf Südamerikaner und Spanier
(6.8.2009)
In Bastad war es Fernando Verdasco, in Umag David Ferrer. Die beiden Spanier "entfernten" Daniel Köllerer aus dem Turnierraster, benötigten dafür jeweils drei Sätze. Für den 25-jährigen Oberösterreicher ist das ein Zustand, den er sobald wie möglich beenden will: "Ich will die Großen endlich auch schlagen. Dazu muss ich aber in allen Bereichen - physisch, schlagtechnisch und mental - noch zulegen, dann ist sicherlich einiges möglich." Beim 85.000-Euro-Challenger in San Marino spricht Köllerers nächster Gegner ebenfalls spanisch: Im Viertelfinale kommt es zum ersten Aufeinandertreffen von Österreichs Nummer 2 mit dem Argentinier Rui Machado. Köllerer hatte zuvor in Runde 1 Stefan Galvani locker mit 6:2, 6:4 besiegt und auch im Achtelfinale mit Filippo Volandri bei seinem 6:1, 6:3-Sieg kaum Probleme gehabt. Die schwarzen Zahlen sprechen für den an Nummer 5 gesetzten Österreicher: Köllerer liegt in der Weltrangliste auf Platz 78 und damit 40 Plätze vor dem Argentinier. Mehr etwas für Köllerers persönlichem Wohlbefinden dürfte die Tatsache sein, dass er in dieser Turniersaison bereits sechs Südamerikaner auf seiner Abschußliste hat.


wowo

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie immer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.