Zum Inhalt springen

SALZBURG-BERGHEIM: STARTSCHUSS FÜR DEN JUGEND-CIRCUIT

Die Tennis Austria Junior Europe Tour startet von 7. bis 13.7. mit dem Wüstenrot Junior Classics in Salzburg-Bergheim. Im U14-Bewerb schafften nur Linus Erhart und Adrienne Bofinger den Einzug ins Achtelfinale – dort kam für beide das Out. Im U12-Bewerb gab es einen Sieg und einen Finaleinzug.

U14-Burschen: Linus Erhart kam als einziger ins Achtelfinale
So schnell kanns gehen: 27 rotweißrote Burschen waren in der ersten Runde des U14-Bewerbs angetreten, nur sechs "überlebten" den Auftakt und bloß einer, der Vorarlberger Linus Erhart, erreichte das Achtelfinale. Erhart, die Nummer 12 des Turniers, hatte in der ersten Runde seinen Landsmann Dominic Zottl zum Gegner, dürfte das allerdings kaum bemerkt haben, er siegte 6/0, 6/0. Obwohl dadurch kaum warm gespielt, kämpfte er sich in der dritten Runde trotz verlorenem ersten Satz erfolgreich ins Match zurück und besiegte den Deutschen Simon Jackermeier mit 6/7, 6/3, 6/1. Sein nächster Gegner in der Runde der letzten Sechzehn, der als Nummer 8 gesetzte Ungar Csongor Toth, war allerdings eine Nummer zu groß für ihn: Erhart schied gegen Toth mit 0/6, 4/6 aus. Wesentlich besser lief es für den als Nummer 1 gesetzten Sebastian Ofner im U12-Bewerb: Der Steirer musste im Verlauf des gesamten Turniers keinen einzigen Satz abgeben. Im Endspiel hatte er gegen den Oberösterreicher Maximilian Voglgruber mit 6/4, 7/5 die Nase vorne.

U14-Mädchen: Adrienne Bofinger kam als einzige ins Achtelfinale
Ein ähnliches Bild bietet der U14-Bewerb der Mädchen: 27 angetreten, neun in der zweiten Runde, aber bloß einer gelingt der Einzug unter die besten Sechzehn. Adrienne Bofinger musste bereits in der ersten Runde eine Hochschaubahn der Gefühle durchleben, ehe sie dann doch noch weiterkam: Gegen die Italienerin Mariana Tona holte sich die gebürtige Deutsche (spielt für den STV) den ersten Satz mit 6/3, verlor den zweiten 3/6 und überließ ihrem Gegenüber im dritten mit 6/0 keine Gelegenheit zum Verschnaufen. In der zweiten Runde hatte sie mit Iva Mekovec weniger Probleme und besiegte die Kroatin 7/6, 6/1. Ihre nächste Gegnerin war die Ungarin Reka Muller: Zunächst lief das Match gut für Bofinger an, dann aber riss der Faden – sie verlor im Achtelfinale mit 3/6, 6/1, 6/2. Bei den U12-Mädchen kam Julia Grabher bis ins Finale, verlor dort aber gegen die Ungarin Blanka Bekefi 6/3, 6/2.

Tennisspektakel in Salzburg
Das Tenniscamp Salzburg-Bergheim wird sich in den nächsten Tagen zu einem „Tollhaus“ für mehr als 350 Jugendliche aus ganz Europa und aus Übersee verwandeln, bei dem auch 20 Österreicher im Hauptbewerb und nochmals 22 Österreicher in der Qualifikation dieses wichtige Startturnier in Angriff nehmen werden. Ab 5. Juli 2008 geht die Qualifikation der Girls und Boys 14u beim Wüstenrot Junior Classic (Tennis Austria 2008 European Junior Tour) in Szene, wobei gutes Wetter in jeder Hinsicht gefragt wäre. Einerseits sollte Harry
Westreichers Turniercrew nervlich gut beisammen sein, um den zu erwartenden Ansturm und Stress locker bewältigen zu können, andererseits müssen auch die äußeren Bedingungen gut sein, um das reichhaltige Programm in Ordnung über die Bühne zu bringen. Insgesamt reisen Girls und Boys der Altersklassen U12 und U14 aus 24 Nationen an, wobei vor allem die Starter aus Kanada den weiten Weg nach Europa nicht scheuen, um bei diesem größten Tennisspektakel des Tennislandes Salzburgs dabei sein zu können. Die „Dauergäste“ aus Afrika, die Harry Westreicher in den vergangenen Jahren immer in ihren Bann zogen und mit vielen Sonderwünschen ausgestattete Mails versandten, „meldeten“ sich in diesem Jahr nicht.

Tennisspektakel in Salzburg
Das Tenniscamp Salzburg-Bergheim wird sich in den nächsten Tagen zu einem „Tollhaus“ für mehr als 350 Jugendliche aus ganz Europa und aus Übersee verwandeln, bei dem auch 20 Österreicher im Hauptbewerb und nochmals 22 Österreicher in der Qualifikation dieses wichtige Startturnier in Angriff nehmen werden. Ab 5. Juli 2008 geht die Qualifikation der Girls und Boys 14u beim Wüstenrot Junior Classic (Tennis Austria 2008 European Junior Tour) in Szene, wobei gutes Wetter in jeder Hinsicht gefragt wäre. Einerseits sollte Harry
Westreichers Turniercrew nervlich gut beisammen sein, um den zu erwartenden Ansturm und Stress locker bewältigen zu können, andererseits müssen auch die äußeren Bedingungen gut sein, um das reichhaltige Programm in Ordnung über die Bühne zu bringen. Insgesamt reisen Girls und Boys der Altersklassen U12 und U14 aus 24 Nationen an, wobei vor allem die Starter aus Kanada den weiten Weg nach Europa nicht scheuen, um bei diesem größten Tennisspektakel des Tennislandes Salzburgs dabei sein zu können. Die „Dauergäste“ aus Afrika, die Harry Westreicher in den vergangenen Jahren immer in ihren Bann zogen und mit vielen Sonderwünschen ausgestattete Mails versandten, „meldeten“ sich in diesem Jahr nicht.

wowo<o:p></o:p>

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.