Zum Inhalt springen

ATP

Saisonende für Oliver Marach

Der Doppelspezialist erlitt im Viertelfinale der Erste Bank Open in der Wiener Stadthalle einen Bandscheibenvorfall und musste vor dem Semifinalspiel aufgeben. Im Einzel eliminierte Tsonga den deutschen Youngster Zverev.

Oliver Marach und Mate Pavic müssen sich vom Tennisjahr 2017 verabschieden, der Steirer leidet an einem Bandscheibenvorfall. ©GEPA-Pictures

Oliver Marach konnte am Freitag mit seinem kroatischen Partner Mate Pavic bei den Erste Bank Open 500 in der Wiener Stadthalle nicht zum Doppel-Halbfinale gegen Marcelo Demoliner/Sam Querrey (Bra/USA) antreten. Der Steirer hatte sich am Donnerstag beim Sieg im Viertelfinale einen Bandscheibenvorfall zugezogen, der ihn zu einem vorzeitigen Saisonende zwingt.

"Beim Stand von 5:4 im ersten Satz habe ich bei einem Smash einen stechenden Schmerz im Rücken verspürt. Ich habe sofort gewusst, dass etwas Schlimmeres passiert ist, denn diesen Schmerz kenne ich von einer älteren Bandscheibenverletzung. Ich weiß zwar nicht wie, aber irgendwie habe ich es geschafft, die Schmerzen zu unterdrücken und das Match fertigzuspielen“, sagte Marach, der sich noch am Freitag zu einem Spezialisten nach Deutschland begab, um sich behandeln zu lassen. Damit ist für Marach/Pavic, die Wimbledon-Finalisten 2017, der realistische Traum geplatzt, sich für die ATP-Finals in London zu qualifizieren.

Tsonga wirft Zverev aus dem Bewerb
Jo-Wilfried Tsonga gegen Philipp Kohlschreiber sowie Kyle Edmund gegen Lucas Pouille – so lauten am Samstag die Halbfinal-Partien im Einzel bei den mit 2,621.850 Euro dotierten Erste Bank Open 500 in der Wiener Stadthalle. Tsonga setzte sich im Viertelfinal-Spitzenspiel gegen den topgesetzten Deutschen Alexander Zverev mit 7:6 (6), 6:2 durch, Kohlschreiber - von Markus Hipfl trainiert - behielt gegen den Argentinier Diego Schwartzman mit 7:5, 7:6 (6) die Oberhand.

Top Themen der Redaktion

Wochenvorschau

20. - 26. August 2018

Kalenderwoche 34: Wer? Wann? Wo?

Lucas Miedler mischt im Qualifikations-Bewerb in der Vergabe um die US-Open-Startplätze mit.

Davis Cup

Der Daviscup im neuen Gesicht

Revolution im prestigeträchtigsten Mannschaftsbewerb des Welttennis: Ab 2019 spielen 18 Teams in der Weltgruppe in einem Finalturnier den Champion aus. Für die nationalen Verbände wird fortan mehr Geld ausgeschüttet.

Kids & Jugend

Talenteschau in Dornbirn

In der kommenden Woche finden in den Altersklassen U12, U14 und U16 die Österreichischen Jugendmeisterschaften statt. In Vorarlberg werden rund 220 Nachwuchsspielerinnen und -spieler aus allen neun Landesverbänden erwartet.