Zum Inhalt springen

Verbands-Info

ROM-TEVERE REMO: DRITTER SAISONTITEL FÜR PATRICIA MAYR, ELFER CHALLENGER-TITEL INSGESAMT

Jounieh und Zlin stehen bereits auf ihrer Erfolgsliste, jetzt kam Rom auf ihre Erfolgsbilanz für 2010 hinzu: Bei dem 25.000-Dollar-Challenger setzte sich Patricia Mayr (Bild) erst nach drei Stunden über ihre 16-jährige Gegnerin hinweg.

"Glück nicht auf meiner Seite"
(27.6.2010)
Patricia Mayr triumphierte im Finale des mit 25.000 Dollar dotierten Sandplatz-Challengers in Rom in einer fast dreistündigen Hitzeschlacht gegen die 16-jährige Kasachin Zarina Diyas (WTA-Rang 215) mit 7:6(2), 6:4. Damit holte sich die Tennis-Lady aus Seefeld den dritten Turniersieg auf ITF-Ebene innerhalb von sieben Wochen und den insgesamt bereits elften Challengertitel ihrer Karriere. Dabei erwischte die als Nummer eins gesetzte Österreicherin alles andere als einen optimalen Start und lag gegen die hoch talentierte Diyas im ersten Satz bereits mit 0:5 zurück. „Das waren aber allesamt enge Games, in denen das Glück nicht unbedingt auf meiner Seite war“, berichtete Mayr, die sich trotz des Rückstands nicht aus der Ruhe bringen ließ und unverdrossen weiterkämpfte. Die aktuelle Weltranglisten-108. startete eine tolle Aufholjagd und kam tatsächlich noch einmal in den ersten Satz zurück, den sie sich sogar noch mit 7:2 im Tiebreak sicherte. Im zweiten Durchgang ließ die 23-jährige Österreicherin bei einer 3:1-Führung vier Breakchancen ungenützt und geriet prompt mit 3:4 ins Hintertreffen. „Doch wie schon im ersten Satz bin ich konzentriert geblieben und habe mit dem Gewinn von drei Games in Folge die Partie letztlich für mich entschieden“, freute sich die Tirolerin, die schon am Sonntag wieder in der deutschen Damen-Bundesliga für ihr Team TC Moers in der Spitzenpartie beim TC Radolfszell im Einsatz sein wird.

"Alles im Griff"
(26.6.2010)
Patricia Mayr zog mit einem 7:5, 6:4 über die Bulgarin Dia Evtimova (WTA-Rang 219) in das Finale des mit 25.000 US-Dollar dotierten Sandplatz-Challengers in Rom ein. Am Samstag greift die als Nummer eins gesetzte Tirolerin nach ihrem dritten Turniersieg auf ITF-Ebene in dieser Saison, nachdem sie heuer bereits in Jounieh (Libanon) und Zlin (Tschechien) triumphiert hatte. "Das war heute keine einfache Partie, aber ich hatte auch in den engen Phasen immer alles im Griff", freute sich die aktuelle Nummer 108 der Weltrangliste, die es im Endspiel mit Zarina Diyas (WTA-Rang 215) zu tun bekommt. Die Kasachin setzte sich im zweiten Semifinale gegen die Ukrainerin Yuliana Fedak mit 6:4, 6:4 durch.

"Enorm viel Druck"
(25.6.2010)
Patricia Mayr hat bei dem mit 25.000 Dollar dotierten Sandplatz-Challenger in Rom in der Runde der letzten Acht zwar den ersten Satz im Verlauf des Turniers abgeben müssen, von der Siegesstraße kam die an Nummer eins gesetzte Tirolerin trotzdem nicht ab. Mayr besiegte im Viertelfinale die rumänische Qualifikantin Diana Enache mit 3:6, 6:2, 6:0 und steht damit in ihrem bereits dritten Challenger-Semifinale in dieser Saison. "Meine Gegnerin hat unglaublich stark begonnen und vor allem mit ihrer einhändigen Rückhand enorm viel Druck gemacht. Aber mir war klar, dass sie dieses Tempo wohl kaum zwei Sätze durchhalten kann. Und so war es dann auch. Im zweiten und dritten Satz habe ich die Partie kontrolliert", meinte Mayr auf der Internet-Plattform www.insidesports.at. Halbfinalgegnerin der aktuellen Weltranglisten-108. ist am Freitag die Bulgarin Dia Evtimova (WTA-Rang 219), die die Italienerin Karin Knapp mit 6:3, 6:2 besiegte. Das bisher einzige Duell mit Evtimova entschied Mayr im Jahr 2005 im griechischen Volos auf Teppich in zwei Sätzen für sich.

"Ein sehr gutes Spiel"
(24.6.2010)
Gras ist offensichtlich nicht ihr Ding (out in der 1. Quali-Runde von Wimbledon). Im Gegensatz dazu "fühle ich mich auf Sand derzeit extrem wohl", zog Patricia Mayr nach ihrem Achtelfinal-Erfolg bei dem mit 25.000 Dollar dotierten Challenger in Rom eine zufriedene Bilanz. Die an Nummer eins gesetzte Tirolerin fertigte die Italienerin Anna-Giulia Remondina mit 6:0, 6:2 ab. "Das war ein sehr gutes Spiel von mir." Viertelfinal-Gegnerin von Mayr ist Diana Enache (ROU). Die Sandplatz-Bilanz von Mayr in dieser Saison kann sich sehen lassen: zwei Turniersiege (Zlin, Jounieh).

WEITERE INFORMATIONEN


Top Themen der Redaktion

COVID-19Turniere

Anpassungen bei den Ranglisten

Aufgrund der Regierungsmaßnahmen vom 2.12.2020 und weiteren Einschränkungen im Tennissport und vor allem im Turnierbetrieb, gibt es neuerlich Anpassungen bei den Ranglisten für die Berechnungszeiträume.

Verbands-Info

Der Tennissport muss noch warten

Der Beschluss der Bundesregierung, Indoor-Sportstätten bis mindestens 7. Jänner 2021 geschlossen zu halten, stößt in der Tennis-Community auf wenig Begeisterung. Der ÖTV fordert eine möglichst rasche Öffnung der Tennisanlagen für die mehr als 400.000…