Zum Inhalt springen

ATP

ROM: ANDREAS HAIDER-MAURERS ITALIEN-TOURNEE UNGLÜCKLICH BEENDET

Bereits zum dritten Mal in Folge zog Andreas Haider-Maurer (Bild) in Italien ins Viertelfinale eines Challengers ein: Gegen Martin Klican konnte er allerdings eine 5:3-Führung im zweiten Satz nicht nutzen und schied aus. AHM's nächste Station: das 30.000-Euro-Challenger in Neapel.


 

16. April 2011

AHM OUT IM VIERTELFINALE.Bei dem mit 30.000 Euro dotierten "Rai Open" in Rom wurde Andreas Haider-Maurers seine vor knapp drei Wochen gestartete Italien-Tournee unglücklich gestoppt: Bereits zum dritten Mal in Folge kam Österreichs Nummer 2 (ATP 95) im Viertelfinale eines italienischen Challengers. Dort musste sich der topgesetzte Niederösterreicher allerdings Martin Klizan (SVK) geschlagen geben. Nachdem Haider-Maurer den ersten Satz klar mit 2:6 veroren hatte, ließ er im zweiten Durchgang eine 5:3-Führung ungenutzt und musste sich am Ende im Tiebreak 5:7 geschlagen geben. Trotz dieser Niederlage kann Haider-Maurer mit bislang sehr erfolgreichen Italien-Bilanz zum nächsten Turnier, dem 30.000-Euro-Challenger in Neapel, abreisen: Vor drei Wochen gewann er sein erstes Challenger-Turnier in Caltanissetta, darauf folgte ein Semifinale in Barletta und in dieser Woche das Viertelfinale in Rom - das erste Challenger-Turnier, bei dem AHM an Nummer 1 gesetzt war.


Top Themen der Redaktion

Davis Cup

Serbien wird der Favoritenrolle gerecht

Das Generali Austria Davis Cup Team musste sich zum Auftakt des Finalturniers in Innsbruck Serbien mit 0:3 geschlagen geben. Nachdem Gerald Melzer als besserer Spieler gegen Dusan Lajovic verloren hatte, ließ der Weltranglisten-Erste Novak Djokovic…

Davis Cup

Lasset die Spiele beginnen!

Das Generali Austria Davis Cup Team startet am Freitag ab 16 Uhr gegen Serbien als Außenseiter ins Finalturnier in Innsbruck. Fix ist, dass Dennis Novak die zweite Partie des Tages gegen den Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic zu spielen hat.…

Davis Cup

"Wir unterschätzen unsere Gegner nicht!"

Der Weltranglisten-Erste Novak Djokovic hat bei einer Pressekonferenz in Innsbruck seine Einschätzung über die Gruppengegner Österreich und Deutschland abgegeben.