Zum Inhalt springen

Rollstuhltennis

Rollstuhltennis Jahresbericht 2020

Ob auf dem Tennisplatz oder abseits davon, 2020 war wohl eines der herausforderndsten Jahre im Leben vieler. Diese globale Corona-Krise wird das alltägliche Leben für Generationen verändern.

Auch der Sport hat massiv unter der Ausbreitung des Corona-Virus gelitten. Prominentestes Beispiel: Die Absage der Olympischen bzw. Paralympischen Spiele 2020 in Tokio. Sie mussten auf das Jahr 2021 verschoben werden. Doch auch sonst stürzte COVID-19 den sportlichen Alltag in eine tiefe Krise, von der auch der Rollstuhltennis-Sport betroffen war. Lockdowns und andere soziale Einschränkungen und Verbote hinderten Sportlerinnen und Sportler über Monate hinweg an der Ausübung ihrer Leidenschaft. Keine Paralympics, keine UNIQLO Wheelchair Tennis Tour, kein World Team Cup.

Vor diesem Hintergrund ist es fast ein Luxus, dass im Sommer doch einige Veranstaltungen auf nationaler Ebene durchgeführt werden konnten. Unter anderem konnten etwa die Österreichischen Staatsmeisterschaften im Einzel & Doppel, die Wheelchairtennis Tour Austria (WTTA) und BA Austrian Masters 2020 erfolgreich abgehalten werden.

Dank der engagierten Arbeit der Turnierorganisatoren und der Disziplin aller Athletinnen und Athleten, kam es glücklicherweise zu keinen gesundheitlichen Problemen im Zuge dieser Veranstaltungen.

Da das schlimmste möglicherweise aber noch nicht überstanden ist, bleibt uns nur zu hoffen, dass möglichst bald das sprichwörtliche Licht am Ende des Tunnels erkennbar wird und wir uns auf eine gute Saison 2021 freuen können.

ÖBSV / ÖTV Referent
Nicolas Lanquetin

Top Themen der Redaktion

COVID-19-Leitfaden für Vereine und Unternehmen

Die Wirtschaftsprüfungskanzlei tpa liefert im Auftrag von ÖTV und Sport Austria eine detaillierte Übersicht, die Tennisvereinen und Anlagen-Betreibern einen hilfreichen Einblick in den "Förderdschungel" ermöglicht.