Zum Inhalt springen

ATP

ROLLSTUHLTENNIS GROSS SIEGHARTS

Gleich drei Österreicher standen unter den letzten Acht der "Austrian Open" im Waldviertel (NÖ); einer, Martin Legner, erreichte das Finale, das er leider verlor.

Adi Peinsith stieg auf, weil der als Nummer 1 der Welt natürlich topgesetzte Robin Amerlaan (NED) nicht antreten konnte. Im Viertelfinale scheiterte Peinsith an L. Shevchik (RUS) mit 4:6, 3:6. 
Als Nummer 2 der Setzliste hatter Martin Legner gute Chancen, das traditionsreiche Turnier für sich zu entscheiden. Mit 6:4, 6:2 gegen Luis Grieb erreichte der Tiroler die Runde der letzten Acht, schlug dann J. Felix (SVK) 6:1, 7:6, hatte aber im Semifinale große Mühe, um Miroslav Brychta (CZE) mit 6:4, 4:6, 6:3 zu bezwingen. Im Endspiel war Tadeusz Kruszelnicki (POL) heute zu stark: er hatte seine bisherigen Partien schon ueberlegen gewonnen und bezwang auch Legner mit 6:3, 7:5.
ther Jandrasits, der den auf 6 gesetzten Schweden Niclas Larsson mit 4:6, 6:3, 7:5 bezwang. Gegen Brychta war er danach ohne reelle Siegchance - 3:6, 1:6.

Um alle Resultate sowie weitere Informationen zu erhalten, wählen Sie www.austrian-open.net .

fk

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie immer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.