Zum Inhalt springen

RIGA: PETER NAGOVNAK ERREICHT SEMIFINALE

Die ÖTV-Schüler Gruppe ist in Lettland beim ITF Grade IV Turnier am Start und mit Pater Nagovnak (Bild) erreichte auch ein Spieler das Halbfinale! Patricia Haas scheiterte knapp im Viertelfinale!

Nagovnak profitiert von Aufgabe und Haas kämpft glücklos
Der Steirer Peter Nagovnak profitierte zunächst von der verletzungsbedingten Aufgabe des an Nummer 1 gesetzten Litauers Vadim Pinko (ITF 155) und stieg damit kampflos ins Halbfinale auf. Dort kämpfte Nagovnak gegen Tadas Tarasevicius (ITF 551) aus Litauen um sein erstes Karriere-Finale und musste sich klar mit 1/6 2/6 geschlagen geben. Trotzdem war die Teilnahme in Riga für Nagovnak ein großer Erfolg, denn der jungen Steirer konnte seine ersten ITF-Punkte erkämpfen. Patricia Haas lieferte der Polin Joanna Nalborska (ITF 714) im Viertelfinale einen beherzten Kampf und hatte speziell im ersten Satz nicht das Glück des Tüchtigen auf ihrer Seite. Haas verlor den ersten Satz mit 8/10 im Tie-Break und den zweiten Satz mit 4/6.

Starke Leistungen der ÖTV Youngsters in Riga
Die 14-jährige Waidhofnerin Patricia Haas spielt bis dato in Lettlands Hauptstadt Riga ein tolles Turnier und steht nach vier Siegen bereits unter den besten Acht. Nach erfolgreicher Qualifikation, besiegte die Südstadt-Spielerin in Runde 1 Margarita Belyakova (RUS/ITF 786) mit 6/2 6/3 und im Achtelfinale die an Nummer 4 gesetzte Israelin Anastasia Etkin (ITF 552) mit 6/1 6/3. Ebenfalls im Viertelfinale steht der 15-jährige Steirer Peter Nagovnak, der sich zunächst durch drei Qualifikationsrunden kämpfte und im Hauptfeld gegen Dor Amir (ISR/ITF 441) mit 6/3 7/6 und gegen Dominik Matousek (TCH/ITF 683) mit 6/3 6/0 siegreich blieb. Christina Auer kämpfte tapfer, musste sich aber im Achtelfinale der Top-Gesetzten Estin Annette Schutting (ITF 222) mit 3/6 3/6 geschlagen geben. Für Stephanie Hirsch war bereits in der ersten Hauptrunde Endstation.


bh

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.