Zum Inhalt springen

Davis Cup

„Riesiger Unterschied zwischen einem Team mit oder ohne Hyeun Chung“

Südkoreas Davis-Cup-Kapitän Seung-Kyu Park sieht sein Team im Länderkampf gegen Österreich dennoch in einer guten Position.

Hyeon Chung ©GEPA pictures/ Matthias Hauer

Als Profi hatte es Seung-Kyu Park einst unter die Top 500 der Welt geschafft. Jetzt ist der 49-Jährige Kapitän von Südkoreas Davis-Cup-Team und geht in Seoul in der Qualifikationsrunde fürs Finalturnier gegen die ÖTV-Herrenauswahl in seinen erst zweiten Länderkampf. In einer Pressekonferenz am heutigen Mittwoch stellte Park zwar klar, dass man das verletzungsgeplagte, einst große Talent Hyeon Chung (25), vor knapp vier Jahren bereits die Nummer 19 der Welt, schmerzlich vermisse, sich gegen Österreichs Team unter Kapitän Jürgen Melzer aber trotzdem in einer guten Position sieht. Und das obwohl auch die nominelle Nummer zwei der Hausherren, Yunseong Chung, ausfällt. Nachfolgend hier ein Auszug der Pressekonferenz – mit den Fragen seitens des Österreichischen Tennisverbands.

ÖTV: Wie schätzen Sie die Chancen Ihres Teams gegen Österreich ein?

Seung-Kyu Park: Ich sehe uns derzeit als das stärkere Team, da wir Soonwoo Kwon haben, der doch ein ziemlich gutes Ranking aufweist. Und von ihm abgesehen sind wir nicht viel schlechter als Österreichs Team einzuschätzen.

Stimmt es, dass Yunseong Chung bis dato an keinen Trainings teilgenommen hat. Und wenn ja: Warum nicht?

Ja, das stimmt. Er nimmt an diesem Länderkampf definitiv nicht teil, weil er derzeit in einer schlechten Verfassung ist. Er wird nicht spielen.

Arbeitet Hyeon Chung, der sein großes Potential wegen seines anhaltenden Verletzungspechs noch nicht vollends entfalten konnte, weiterhin an seinem Comeback und wie sehr fehlt er Ihrem Team?

Er hat eine Verletzung und kann wegen dieser kaum trainieren, er ist derzeit nicht fit. Ich bin mir sicher, dass er dabei ist, sich von dieser Verletzung gut zu erholen. Klar ist natürlich: Es ist ein riesiger Unterschied zwischen einem Team ohne Hyeon Chung und einem Team mit Hyeon Chung. Wir brauchen ihn immer und ja, er fehlt uns. Aber wir werden jetzt unser Bestes geben.

Top Themen der Redaktion