Zum Inhalt springen

Ranglistenreform ab dem 1. Jänner 2017

Der ÖTV springt auf den internationalen Zug auf: Im neuen Jahr werden nur noch Turnier-Rundenpunkte und keine Head-to-Head-Ergebnisse zur Erstellung der Rangliste herangezogen.

Im Zuge der neuen Turnierreform wird auch eine neue Ranglistenreform für alle Altersklassen eingeführt werden. Dieses Projekt wurde mit der Zustimmung der sportlichen Leitung sowie des Jugend- und Seniorenreferates ausgearbeitet und soll ab 1. Jänner 2017 in Kraft treten. Das Hauptmerkmal ist dabei, dass der ÖTV auf den internationalen Zug aufspringt und dass folglich nur noch Turnier-Rundenpunkte und keine Head-to-Head-Ergebnisse bzw. Mannschaftsmeisterschaftspunkte zur Erstellung der Rangliste herangezogen werden.

Der ÖTV ist auch der Meinung, dass damit die Rangliste transparenter gehalten wird und alle Ranglistenspieler im Vorfeld eine klare Übersicht für ihre erzielten Ranglistenpunkte erhalten werden.

Weitere Details folgen zeitgerecht.

Top Themen der Redaktion

Wochenvorschau

21. - 27. Jänner 2019

Kalenderwoche 4: Wer? Wann? Wo?

Sebastian Ofner verlängert seinen Australien-Aufenthalt und spielt einen Challenger auf Tasmanien.

Davis Cup Infos

Auch Oliver Marach ist angeschlagen

Nach Dominic Thiem musste der Steirer bei den Australian Open aufgeben. Der 38-Jährige war in der 1. Mixed-Runde umgeknickt. Eine Untersuchung soll Klarheit schaffen.

ITF

Kein Dacapo für die Nummer 1

Mit Oliver Marach (links) und Mate Pavic sind bei den Australian Open die Titelverteidiger im Doppel ausgeschieden. Der Steirer ist im Mixed der letzte österreichische Vertreter in Melbourne.