Zum Inhalt springen

Ranglistenreform ab dem 1. Jänner 2017

Der ÖTV springt auf den internationalen Zug auf: Im neuen Jahr werden nur noch Turnier-Rundenpunkte und keine Head-to-Head-Ergebnisse zur Erstellung der Rangliste herangezogen.

Im Zuge der neuen Turnierreform wird auch eine neue Ranglistenreform für alle Altersklassen eingeführt werden. Dieses Projekt wurde mit der Zustimmung der sportlichen Leitung sowie des Jugend- und Seniorenreferates ausgearbeitet und soll ab 1. Jänner 2017 in Kraft treten. Das Hauptmerkmal ist dabei, dass der ÖTV auf den internationalen Zug aufspringt und dass folglich nur noch Turnier-Rundenpunkte und keine Head-to-Head-Ergebnisse bzw. Mannschaftsmeisterschaftspunkte zur Erstellung der Rangliste herangezogen werden.

Der ÖTV ist auch der Meinung, dass damit die Rangliste transparenter gehalten wird und alle Ranglistenspieler im Vorfeld eine klare Übersicht für ihre erzielten Ranglistenpunkte erhalten werden.

Weitere Details folgen zeitgerecht.

Top Themen der Redaktion

WTA

Star-Auflauf in Linz

Petra Kvitova, die zweifache Wimbledonsiegerin und ehemalige Nummer zwei der Welt, wird ebenso beim „Upper Austria Ladies Linz 2019“ aufschlagen wie Maria Scharapova.

Davis Cup

Drei Väter des Sieges am zweiten Tag

Nachdem das Doppel Oliver Marach / Jürgen Melzer in Finnland auf 2:1 für Österreich gestellt und Dominic Thiem verloren hatte, bewahrte Dennis Novak die Nerven und gewann im Tiebreak des dritten Satzes. Das Team von Stefan Koubek spielt im März um...