Zum Inhalt springen

Ranglistenreform ab dem 1. Jänner 2017

Der ÖTV springt auf den internationalen Zug auf: Im neuen Jahr werden nur noch Turnier-Rundenpunkte und keine Head-to-Head-Ergebnisse zur Erstellung der Rangliste herangezogen.

Im Zuge der neuen Turnierreform wird auch eine neue Ranglistenreform für alle Altersklassen eingeführt werden. Dieses Projekt wurde mit der Zustimmung der sportlichen Leitung sowie des Jugend- und Seniorenreferates ausgearbeitet und soll ab 1. Jänner 2017 in Kraft treten. Das Hauptmerkmal ist dabei, dass der ÖTV auf den internationalen Zug aufspringt und dass folglich nur noch Turnier-Rundenpunkte und keine Head-to-Head-Ergebnisse bzw. Mannschaftsmeisterschaftspunkte zur Erstellung der Rangliste herangezogen werden.

Der ÖTV ist auch der Meinung, dass damit die Rangliste transparenter gehalten wird und alle Ranglistenspieler im Vorfeld eine klare Übersicht für ihre erzielten Ranglistenpunkte erhalten werden.

Weitere Details folgen zeitgerecht.

Top Themen der Redaktion

WTA

Premiere der Wildcard-Challenge in Linz

Acht junge Österreicherinnen spielen um eine Wildcard für die Qualifikation beim WTA-Upper Austria Ladies in Linz. Damit möchte der ÖTV neue Impulse im Mädchen- und Damentennis setzen.

ITF

Erster Titel für Frau Kraus

Die 16-jährige Sinja Kraus feiert beim 15.000-Dollar-Future in Antalya den Premieren-Sieg in der Welt der Erwachsenen und schreibt sich in die WTA-Weltrangliste ein.

Verbands-Info

Anmeldung ÖTV-Fortbildung 2018

Am 13. Oktober 2018 findet in Salzburg/Rif die ÖTV-Fortbildung mit mit Detlev Kreysing, Carl Maes und Christian Putscher statt. Restplätze sind noch vorhanden, bitte rasch anmelden.