Zum Inhalt springen

ATP

RAMAT HASHARON/KAIRO: SIEG FÜR MARTIN SLANAR, NIEDERLAGE FÜR ALEXANDER PEYA

Zwei Wiener auf Erfolgstour: In Kairo gewinnt Martin Slanar (Bild) das 35.000-Dollar-Challenger, in Ramat Hasharon verliert Alex Peya das Finale.

Sieg für Slanar
(8.5.2010)
In der ersten Bundesliga-Runde am 3. Juni werden sie für den TC Gleisdorf gemeinsam an den Start gehen (Gegner: UTC Strassburg), im Semifinale des mit 100.000 Dollar dotierten Challenger-Turniers in Ramat Hasharon standen sich Alexander Peya (mit Simon Stadler/GER) und Stefan Koubek (mit Amir Hadad/ISR) als Gegner gegenüber. Und das Ergebnis beweist, dass beide - trotz "hohem" Tennisalter (Peya: 29, Koubek: 33) - noch lange nicht zum alten Eisen zu zählen sind: Die an Nummer 4 gesetzte österreichisch-deutsche Paarung besiegte Koubek/Hadad mit 7:6(6), 6:7(2), 11:9 und traf im Finale auf die topgesetzten Israelis Jonathan Erlich/Andy Ram. Den Traum vom ersten Challenger-Turniersieg seit Eckental 2009 durfte der Davis Cupper allerdings nicht zu Ende träumen: Peya/Stadler unterlagen Erlich/Ram mit 4:6 und 3:6. Wie es sich anfühlt, als Turniersieger seinen "Arbeitsplatz" zu verlassen, durfte hingegen Martin Slanar bei dem mit 35.000 Dollar dotierten Challenger-Turnier in Kairo erleben: An Nummer 1 gesetzt bezang er mit seinem italienischen Doppelpartner Simone Vagnozzi Andre Begemann/Dustin Brown (GER/JAM) glatt in zwei Sätzen mit 6:2 und 6:2.

Duell zweier Freunde
(7.5.2010)
Im Einzel des mit 100.000 Dollar dotierten Challenger-Turniers in Ramat Hasharon war für Alexander Peya in Runde 2 das Aus (Gegner: Ricardas Berankis/LTU) gekommen, Stefan Koubek hatte sich immerhin eine Runde weitergekämpft und war erst im Viertelfinale gegen Denis Gremelmayr (GER) ausgeschieden. Im Doppelbewerb können die beiden Clubkollegen (TC Gleisdorf) diese Niederlagen jetzt ausmerzen. Das Dumme an der ganzen Sache ist bloß: Eine weitere Niederlage steht auf jeden Fall bereits im Raum, denn der an Nummer 4 gesetzte Alexander Peya mit Partner Simon Stadler (GER) an seiner Seite trifft im Halbfinale auf Stefan Koubek/Amir Hadad (ISR). Zuletzt war Koubek im Februar 2008 (East London/RSA) im Doppel-Semifinale eines Challenger-Turniers gestanden.

WEITERE INFORMATIONEN

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.