Zum Inhalt springen

ATP

RAMAT HASHARON: ANDREAS HAIDER-MAURER GEWINNT AUCH DAS ZWEITE TURNIER

Same time, same station, same result: Für Andreas Haider-Maurer (Bild) ist Ramat Hasharon ein sehr guter Boden: Vor einer Woche konnte er das erste von zwei Future-Turnieren gewinnen, jetzt gewann er auch das zweite.

Turniersieg und Selbstvertrauen
(30.11.2008)
Doppelschlag von Andreas Haider-Maurer: Nach dem Turniersieg in der Vorwoche beim ersten 15.000-Dollar-Future in Ramat Hasharon im Norden Tel Avivs setzte der 21-jährige Niederösterreicher beim zweiten Turnier den zweiten Turniersieg nach. Der Deutsche Sebastian Rieschick konnte sich im ersten Satz noch bis ins Tiebreak retten, im zweiten Satz genügte "AHM" ein Break zum Gesamtresultat von 7:6(4), 6:4. Manager Bernd Haberleitner freut sich über "das wiedergewonnene Selbstvertrauen" seines Schützlings und damit auch über eine Jahresbilanz, die - zumindest, was die Future-Events betrifft - jetzt doch mehr Pepp hat als noch vor zwei Wochen: zwei Turniersiege, ein Finaleinzug, zwei Semifinale, ein Viertelfinale.

Zweites Finale innerhalb von 14 Tagen
(29.11.2008)
"Andi ist ein Spieler, der sehr viel Zuspruch und während seiner Turnierreisen die persönliche Betreuung braucht", sagt ÖTV-Sportdirektor Gilbert Schaller. "Im Leistungszentrum Südstadt hatte er den Eindruck, dass ihm das so nicht geboten wird." Deshalb ließ man den 21-jährigen Niederösterreicher ziehen, der seit bereits mehreren Wochen im Protennis Leistungszentrum von Ex-Davis Cupper Michael Oberleitner trainiert. Der Wechsel hat Haider-Maurer offensichtlich gut getan: Beim zweiten 15.000-Dollar-Future im israelischen Ramat Hasharon steht er, an Nummer 2 gesetzt und von Bruder Mario Haider-Maurer betreut, wie auch in der Vorwoche im Finale und trifft dort auf die Nummer 6 des Turniers, Sebastian Rieschick. Der Deutsche ist für "AHM" kein Unbekannter: Vor genau einem Jahr besiegte er ihn beim 35.000-Dollar-Challenger in Yokohama im Achtelfinale mit 6:2, 6:2.

wowo

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.