Zum Inhalt springen

RAKOVNIK: EUROPEAN SUMMERCUP - HARTE KNOCHEN FÜR ÖSTERREICHS TEAMS

Im ersten Qualifikations-Gruppenspiel des "European Summercups" musste sich Österreichs 12u-Burschenteam der Ukraine knapp mit 1:2 geschlagen geben. ÖTV-Betreuer Matthias Schuck: "Die Burschen haben super gekämpft." Österreichs Mädchen unterlagen Deutschland mit 0:3.

22. Juli 2011

"SCHWIERIGE AUFGABE".
Auftakt für Österreichs 12u-Teams zu den Qualifikationsbewerben des European Summercups. In Rakovnik (CZE) kämpfen dabei acht Nationen in zwei Gruppen um den Aufstieg ins Europafinale. "Und nur der Erst- und Zweitplatzierte steigt auf", so ÖTV-Touringcoach Petra Russegger. Das rotweißrote Mädchenteam (Melanie Pinkitz, Anna-Lena Neuwirth, Fabienne Kompein) bekommt es mit Deutschland, Moldawien und Rumänien zu tun, die Burschen (Gabriel Huber, Benjamin Graber, Tobias Pürrer) spielen in einer Gruppe mit der Ukraine und Russland. "Und haben somit schon eine recht schwierige Aufgabe vor sich", ahnte ÖTV-Betreuer Matthias Schuck bereits im Vorfeld, "dass es nicht leicht werden wird" (Schuck) - und behielt tatsächlich recht: Österreich musste sich im ersten Gruppenspiel der Ukraine mit 1:2 geschlagen geben. "Die Burschen haben aber super gekämpft", so Schuck, "und in jedem Match alles gegeben."

"DEN SACK NICHT ZUGEMACHT". "Benni hat nach etwas nervösem und passivem Beginn einen sehr starken zweiten Satz gespielt, leider war im dritten dann die Luft draußen. Gabriel spielte einen sehr starken ersten Satz, hatte im zweiten dann einen kleinen Hänger, konnte sich aber im dritten Satz dann noch einmal stark steigern und holte das für uns so wichtige 1:1. Das Doppel war dann an Spannung kaum zu überbieten. Im zweiten Satz waren unsere Jungs im Tiebreak 6:1 in Führung, konnten den Sack nicht zumachen, wehrten bei 6:7 zunächst einen Matchball ab, ehe sie dann das Tiebreak doch noch mit 9:7 gewinnen konnten. Leider reichte es im entscheidenden dritten Satz nicht, wo die Gegner einfach die Bigpoints gewinnen konnten." Am Freitag haben Huber und Graber spielfrei. Am Samstag geht es dann gegen die favorisierten Russen um ein Ticket für ein Finalspiel am Sonntag

RUMÄNIEN ZU STARK.Nicht den erwünschten Auftakt gab es auch für Österreichs Mädchenteam: Melanie Pinkitz, Anna-Lena Neuwirth und Fabienne Kompein verloren gegen Deutschland mit 0:3. "Gegen die deutschen Mädchen war leider nichts zu holen", so Russegger. "Sowohl Melanie als auch Anna-Lena begannen ihre Matches sehr nervös und fehleranfällig und verloren diese glatt. Erst im zweiten Satz fanden beide ihren Rhythmus. Es war aber zu spät, um die Partien doch noch zu drehen bzw. ein Match vielleicht zu gewinnen." Im zweiten Gruppenspiel trifft Österreich auf Rumänien, "und ein Sieg muss her, um noch um den Aufstieg ins Europafinale mitspielen zu können" (Russegger). Heute sind wieder Melanie Pinkitz und Anna-Lena Neuwirth im Einsatz.

European Summercup (Burschen) - die Resultate

Benjamin Graber – Aanatolii Rainin: 3:6, 6:2, 2:6
Gabriel Huber – Alexandr Braynin. 6:2, 1:6, 6:3
Huber / Graber – Braynin/Rainin: 3:6, 7:6, 2:6


European Summercup (Mädchen) - die Resultate
Anna-Lena Neuwirth - Nastja Rettich: 0:6, 4:6
Melanie Pinkitz - Jule Niemeier: 2:6, 3:6
Melanie Pinkitz / Fabienne Kompein - Jule Niemeier / Shaline-Doreen Pipa: 5:7 3:6

Top Themen der Redaktion

ATP

Eine Sternstunde dauert 167 Minuten

Nach dem Sieg gegen Roger Federer zwang Dominic Thiem Novak Djokovic in die Knie und qualifizierte sich bei den ATP-Finals als Gruppensieger vorzeitig für das Halbfinale. Im bedeutungslosen Match gegen Berrettini war Thiem ohne Chance.

Wochenvorschau

11. - 17. November 2019

Kalenderwoche 46: Wer? Wann? Wo?

David Pichler bestreitet im indischen Pune sein erstes Challenger-Turnier in dieser Saison.

Schubert und Zlatanovic schaffen das Double!

Seefeld in Tirol. Beim 2. Turnier des DAJOHA Wintercups powered by Zipfer, sicherten sich vergangenes Wochenende nun schon zum zweiten Mal in Folge die Salzburgerin Tijana Zlatanovic und der Tiroler Julian Schubert den Titel.