Zum Inhalt springen

WTA

PUEBLA: 2. TITEL IN SERIE FÜR YVONNE MEUSBURGER

Beim 3. Turnier der Mexiko-Tour zog Yvonne Meusburger wie schon in den vorangegangenen Turnieren ins Endspiel ein und holte sich ihren 6. Challenger-Titel!

Sechster Challenger-Titel für "Meusi"
Das Land des berühmten "Speedy Gonzales, der schnellsten Maus von Mexiko", scheint für Yvonne Meusburger der richtige Boden für Erfolge zu sein. Nach dem Sieg in Mexiko City, sicherte sich die Vorarlbergerin nun auch den Titel in Puebla. Dabei besiegte sie im Viertelfinale die Mexikanerin Daniela Munoz-Gallegos (WTA 384) klar mit 6/3 6/1 und im Semifinale die Brasilianerin Jennifer Widjaja (WTA 214) mit 5/7 6/3 6/4. Das Endspiel gegen Maria Abramovic (KRO/WTA 416) war dann für "Meusi" nur mehr das "Tüpfelchen auf dem i" und sie siegte mit 6/4 6/2. Insgesamt war dieser Turniersieg der 6. Challenger-Titel für Meusburger und alleine vier davon schaffte sie in Mexiko.

Yvonne Meusburger im Eiltempo ins Viertelfinale

Die 23-jährige Vorarlbergerin ist in Puebla beim 25.000 U$ Challenger an Nummer 3 gesetzt und wie schon in den beiden Turnieren von Mexiko City präsentiert sie sich auch hier in Topform. Nach einem klaren 6/1 6/1 über die Amerikanerin Julia Cohen (WTA 383) folgte im Achtelfinale ein 6/2 6/2 Sieg über die Litauerin Liga Dekmeijere (WTA 348). Auch im Viertelfinale ist die Spielerin von Hakan Dahlbo gegen Daniela Munoz-Gallegos (WTA 384) klare Favoritin.

bh

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.