Zum Inhalt springen

PTCA-Congress 2014 mit Emilio Sánchez

Ein Vortrag des ehemaligen Weltklasse-Spielers und erfolgreichen Trainers ist Teil des attraktiven Programms beim mittlerweile bereits dritten internationalen Tennis-Kongress in Seefeld.

Von 12. bis 16. Dezember findet in Seefeld der 3. PTCA World Congress statt. Nach Mats Wilander und Juan Carlos Ferrero im Vorjahr kommt mit Emilio Sánchez auch heuer eine Legende des Sports nach Tirol. Der Spanier gewann in seiner Laufbahn in Einzel und Doppel insgesamt 65 ATP-Titel, war die Nummer eins der Welt im Doppel-Ranking und auch im Einzel unter den Top 10.

Grün
emilioder der Sánchez-Casal-Akademie
Als Trainer war Sanchez drei Jahre lang für das spanische Davis Cup-Team verantwortlich, größter Erfolg war der Triumph im Jahr 2008. Außerdem gründete er im Jahr 1998 zusammen mit Landsmann Sergio Casal die erfolgreiche Sánchez-Casal-Academy, über deren Philosophie der langjährige Rivale von Thomas Muster in Seefeld referieren wird.


Dahlbo: "Von Topleuten lernen"
Treibende Kraft hinter dem PTCA World Congress ist TTV-Headcoach Hakan Dahlbo. "Wir holen Experten zu uns nach Tirol, um unserer gesamten Tennisgemeinde, aber vor allem auch unseren Trainern die Möglichkeit zu bieten, von absoluten Topleuten zu lernen", umreißt der Gründer der ESTESS Tennis Academy Seefeld den Charakter der Veranstaltung. Neben Sánchez werden auch Mentalcoach Ann Quinn und der Sportwissenschaftler Mark Kovacs Vorträge halten.

Informationen zur Anmeldung
PTCA steht für Professional Tennis Coaches Association, eine von mehreren Trainern im Jahr 2011 gegründete und weltweit agierende Non-Profi-Organisation. Anmeldungen für den Kongress können an die E-Mail-Adresse groupestess@estess.com oder die Fax-Nummer +4352124566 mit dem ausgefüllten Anmeldeformular erfolgen. ÖTV-Lizenztrainer erhalten einen vergünstigten Preis! Weitere Informationen wie etwa das komplette Veranstaltungsprogramm sind auf der offiziellen Website des PTCA Congress 2014 zu finden.

Top Themen der Redaktion

ATP

Thiem gewinnt klar und scheidet aus

Der 25-jährige Niederösterreicher ließ dem Japaner Nishikori nur fünf Games, er beendet die ATP-Finals in London aber als Gruppendritter. Federer und Anderson stehen im Halbfinale.

ATP

Die ATP präsentierte ihren neuen Team-Bewerb

Ab Jänner 2020 rittern 24 Nationen in Australien an zehn Tagen um 750 ATP-Punkte und 15 Millionen US-Dollar. Für die Qualifikation wird die Weltranglistenposition des besten Spielers herangezogen.