Ausbildung

Promi-Tipps für die WTV-Coaches

Die Australierin Emma Doyle referierte mehr als vier Stunden über "RED COURT Activities" und "Coaching von Mädchen und Frauen".

Am 18. Mai 2017 begann die neue WTV-Ausbildungsoffensive mit einem sensationellen Kick-Off-Event. Klar definiertes Ziel war die Steigerung der Mitgliederzahlen innerhalb der Wiener Tennis-Vereine. Knapp 50 hochmotivierte TrainerInnen kamen ins Tenniscenter Cumberland, um sich mehr als viereinhalb Stunden lang in den Bereichen "RED COURT Activities" und "Coaching von Mädchen und Frauen" auf den neuesten Stand zu bringen. Die Themen waren so ausgewählt, dass die Coaches die neuen Werkzeuge im nächsten Training sofort einsetzen können, um der massiven Drop-Out-Quote bei Mädchen entgegenzuwirken und die bevorstehenden Sommercamps für unsere Kids noch nachhaltiger zu gestalten.

Die australische Vortragende Emma Doyle ist eine Top-Expertin von Weltformat. Sie hat schon vor unterschiedlichstem Publikum referiert, unter anderem auch letzte Woche in Rom. Im Rahmen des "Simposio Internazionale" beim 1000er-Turnier BNL d'Italia, präsentierte sie vor 2500 italienischen TrainerInnen. Sie fühlte sich in Wien sehr wohl und war vom vergleichsweise hohen Niveau begeistert: "Die österreichischen Trainerinnen und Trainer haben sehr konstruktiv mitgemacht und scheinen sich auch untereinander gut zu verstehen. Sie haben es verstanden, dass sie keine Konkurrenten sind, sondern miteinander die Verantwortung tragen, die Zukunft unseres Sports positiv zu gestalten. Der Workshop hatte eine sehr positive Energie, die es nun in die Vereine zu tragen gilt."

Top Themen der Redaktion

Wochenvorschau

29. Mai - 4. Juni 2017

Kalenderwoche 22: Wer? Wann? Wo?

Alex Peya stand bei den French Open 2013 und 2016 im Doppel-Halbfinale. Dieses Jahr treten außerdem Philipp Oswald, Julian Knowle und Oliver Marach an. Einzel-Hoffnungsträger ist Dominic Thiem.

ATP

Thiem spaziert in die zweite Runde

Erfolgreicher Auftakt für den als Nr. 6 gesetzten Österreicher bei den French Open: Der 23-Jährige lässt dem Australier Tomic nur sechs Games. Weiter geht's am Mittwoch, der ORF überträgt alle Spiele des Vorjahrs-Semifinalisten live.

ATP

Ofner verliert sein erstes Challenger-Finale

Trotz der Endspiel-Niederlage in Mestre darf sich der 21-jährige Steirer über den bisher größten Erfolg in seiner Karriere freuen. In der ATP-Weltrangliste schob sich der ÖTV-Spieler auf Platz 225.