Zum Inhalt springen

Projekt "Ranking" für Trinker & Rath!

Der eine (Bastian Trinker) gewinnt in Nikosia, der andere (Marc Rath / Bild) in Belek, beide machen damit in der Weltrangliste einen weiten Sprung nach vorne. Rath auf Platz 373, Trinker auf Position 477.


Je länger die Saison, umso besser die Österreicher: So sicherte sich etwa Marc Rath beim 10.000-Dollar-Future in Belek (TUR) mit seinem 6:1, 6:3-Sieg über den Georgier Nikolaz Basilashvili den Turniersieg. Der fünfte Future-Titel für Rath, der dritte in dieser Saison, der ihn seinem Career High vom 11. November 2013 (ATP 367) einen weiteren Schritt näher brachte: In der am Montag neu veröffentlichten ATP-Weltrangliste rangiert der 22-jährige Steirer auf Platz 373. "Mit meiner Leistung kann ich sehr zufrieden sein, ich habe wirklich gutes Tennis gezeigt und freue mich natürlich über den Turniersieg", so Raths erste Bilanz nach dem Turniersieg. "Die Bedingungen vor Ort waren sehr gut, gutes Wetter, gute Plätze, perfekt, um bei den letzten beiden Turnieren meiner Saison nochmals vollen Einsatz zu zeigen. Ich hoffe in der nächsten Woche an diese Leistung anknüpfen zu können und noch einige ATP-Punkte zu sammeln." Auch für Bastian Trinker ging die vergangene Turnierwoche mit einem absoluten Karriere-Highlight zu Ende: Bei dem mit 10.000 Dollar dotierten Future-Turnier in Nikosia (CYP) konnte sich der an Nummer 3 gesetzte Kärntner im Endspiel gegen den Serben Laslo Djere mit 6:2, 6:3 durchsetzen und sich damit den ersten Future-Titel seiner Karriere sichern. Mit den damit erspielten 18 ATP-Punkten konnte sich Trinker erstmals in seiner Karriere unter die besten 477 Spieler der Welt schieben. In dieser Woche geht für Rath und Trinker das Projekt "Weltrangliste" weiter - für Rath in Antalya, für Trinker in Rethymnol.

Top Themen der Redaktion

ATP

Erster Auftritt auf der Tour, erster Sieg

Der Tiroler Alexander Erler sorgte in Runde 1 gegen Alcaraz für die große Überraschung beim Generali Open in Kitzbühel, im Achtelfinale lief es weniger gut. Dennis Novak und Lukas Neumayer sind zum Auftakt ausgeschieden.

Turniere

Olympische Endstation im Achtelfinale

Philipp Oswald und Oliver Marach (rechts) sind bei den Olympischen Spielen in Tokio ausgeschieden. Die Österreicher unterlagen den Kolumbianern Juan Sebastian Cabal und Robert Farah mit 4:6, 1:6.

Kooperationen

Wer ist der größte Winner-Typ?

Nach der erfolgreichen ersten Auflage von "Red Bull Thiem, Set, Match" geht die innovative und actiongeladene Turnierserie rund um Tennis-Ass Dominic Thiem ab August 2021 wieder los.