Zum Inhalt springen

Davis Cup

PROF. DR. ERNST WOLNER: "VIELEN DANK, STEFAN!"

In einem offenen Brief an Stefan Koubek bedankt sich ÖTV-Präsident Prof. Dr. Ernst Wolner (Bild) für zwölf Jahre "Einsatz für das österreichische Davis Cup-Team im Speziellen und für das österreichische Tennis im Allgemeinen". Eine Ehrung wird bei nächster Gelegenheit folgen.






Vielen Dank, Stefan!

Ich möchte mich hiermit persönlich für Deinen Einsatz für das österreichische Davis Cup-Team im Speziellen und für das österreichische Tennis im Allgemeinen bedanken, das Du in den letzten Jahren so stark wie nur wenige andere Spieler geprägt hast. Du warst mit deinem Einsatz und Deiner Liebe zu diesem Sport ein Vorbild für den Nachwuchs. Ich bin mir daher sicher, dass viele Kinder nur deshalb zum Schläger gegriffen haben, weil sie irgendwann einmal so sein wollten wie „der Koubek“ – ein Spieler, der einen Ball erst dann aufgegeben hat, wenn er den Boden zwei Mal berührt hat. Dass Du jetzt die Jüngeren zum Zug kommen lassen willst, ehrt dich als Mensch und zeigt uns wie schon so oft Deinen sportlichen Charakter, den Du seit Deinem ersten Ländermatch im Jahr 1998 in vielen Davis Cup-Begegnungen gezeigt hast. Ich erinnere mich noch sehr gut an die folgenden Highlights: Als Du z. B. vor elf Jahren gemeinsam mit Markus Hipfl die hoch favorisierten Schweden ausschalten konntest. Genauso wichtig war aber auch Dein Fünfsatzsieg über Olivier Rochus 2003 in Pörtschach und Österreich deshalb Belgien mit 3:2 schlagen konnte. Absolute Weltklasse waren auch Deine beiden Drei-Satz-Siege über Tim Henman und Greg Rusedski im Weltgruppen-Playoff 2004. Diese Liste ließe sich noch lange fortsetzen, ich mache es aber lieber kurz: Nicht nur Du scheidest mit weinendem Auge aus unserem Davis Cup-Team aus, auch Österreichs „Tenniswelt“ wird Dich in Zukunft sehr stark vermissen.  Im Rahmen einer Ehrung werde ich mich bei nächster Gelegenheit im Namen aller Tennisfreunde in Österreich für alles bedanken, was Du in deinen zwölf Davis Cup-Jahren für unser Tennis geleistet hast. Da Deine „eigentliche“ Tenniskarriere ja noch nicht beendet ist, wünsche Dir auch weiterhin viel Erfolg im Profitennis. Eine kleine Hoffnung habe ich allerdings noch: Solltest Du Dir Deinen Davis Cup-Rückzug vielleicht doch noch überlegen, würde ich mich selbstverständlich sehr freuen.

Prof. Dr. Ernst Wolner
ÖTV-Präsident

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.