Zum Inhalt springen

PRIBRANS: BARBARA HAAS MUSS AUF IHREN ERSTEN TITEL NOCH WARTEN

Im Finale des ETA Kat. 2-U14-Turniers in Pribrans schrammte Barbara Haas (Bild) nur knapp an ihrem ersten internationalen Titel vorbei.

Knapp vorbei
(19.1.2009)
Barbara Haas unterlag im Endspiel des ETA Kat.2-Turniers (U14) im tschechischen Příbram. Die 12-Jährige musste sich in ihrem ersten Endspiel auf internationaler Ebene der Tschechin Tereza Hejlova mit 2:6, 4:6 geschlagen geben. Dennoch war es der bisher größte Erfolg für Barbara bei einem internationalen Turnier. Die Oberösterreicherin hatte sich ohne Satzverlust ins Finale gespielt. Dort musste sie allerdings im zweiten Duell gegen Tereza Hejlova auch die zweite Niederlage einstecken, beim ETA Kat. 2-Turnier (U14) hatte die Tschechin in Bergheim im Juli 2008 ebenso die Oberhand behalten. Für Fed Cup-Kapitän Alfred Tesar bleibt Haas trotz der Niederlage "eine unserer größten Zukunftshoffnungen, über die wir uns noch sehr oft freuen werden dürfen." In naher Zukunft könnten die Österreichischen Hallenmeisterschaften der Allgemeinen Klasse (14.-21.2.2009) in Neusiedl zu einer weiteren Herausforderung für das junge Talent werden. "Sie wird vielleicht bei den Damen reinschnuppern und versuchen, so weit wie möglich zu kommen", so Tesar. "Immerhin hat sie bei den 18-Jährigen schon bewiesen, dass sie mithalten kann (VF bei den Österr. U18-Meisterschaften 2008, sowohl im Freien als auch in der Halle; Anm.).“

wowo 

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.