Zum Inhalt springen

PRETORIA: ÖSTERREICH SORGT FÜR SPANNUNG BEIM WORLD TEAM CUP ...

... und gewinnt knapp, "aber verdient" (Nationatrainerin Susanne Graber) nach sieben Stunden Gesamtspielzeit die Auftaktpartie gegen Argentinien. Im Bild: Thomas Mossier.


WORLD TEAM CUP

ROLLSTUHLTENNIS IN ÖSTERREICH

 

26. April 2011

GELUNGENER AUFTAKT FÜR ÖSTERREICH.2010 hatte Österreich - mit Martin Legner, Thomas Mossier, Dan Kleckner und Harald Pfundner - beim World Team Cup in Antalya (TUR) hinter Sieger Schweden, Holland, Frankreich, Großbritannien, Belgien und Polen Platz 7 erreicht. 2011 trifft das rotweißrote Team - diesmal mit Martin Legner, Thomas Mossier, Dan Kleckner, Thomas Flax - in Pretoria (25.4. - 1.5.) beim Davis Cup des Rollstuhltennis als eines von 16 Teams auf Schweden, Niederlande, Frankreich, Großbritannien, Belgien, Polen, Slowakei, Brasilien, Australien, Südkorea, Spanien, Thailand, Deutschland, Kolumbien und Argentinien. Und gleich der Auftakt ist gelungen: In der ersten Runde  konnte sich Österreich, an Nummer 5 gesetzt, gegen Argentinien "knapp, aber verdient" (Nationatrainerin Susanne Graber) mit 3:2 durchsetzen. Obwohl bei der Auslosung "die Stimmung noch etwas gedämpft war, da wir in der ersten Runde Argentinien zugelost bekommen hatten, ausgerechnet das stärkste Team auerhalb der Top 8" (Graber), ließen sich Legner, Mossier & Co davon nicht beeindrucken.

ELF MATCHBÄLLE ABGEWEHRT. Graber: "Das erste Einzel bestritt Thomas Mossier und zeigte eine grandiose Leistung - und das nach einer sechsmonatigen Verletzungspause. Im Spitzeneinzel musste Martin Legner gegen den jungen Gustavo Fernandez antreten, und auch Martin hat eine längere Verletzungspause hinter sich. Er kämpfte verbissen, musste sich aber im dritten Satz leider geschlagen geben - nach der Abwehr von elf Matchbällen! Somit kam es zum entscheidenden Doppel, das an Dramatik kaum zu überbieten war. Nach dem ersten verlorenen Satz sah sich Argentinien schon als Sieger, aber unsere Burschen fighteten zurück, und nach sieben Stunden Geamtspielzeit stand Öterreich durch ein 6:4 im Finalsatz als Sieger fest. Dadurch sind wir wieder unter den besten acht der Welt. Dieser Sieg war auch deshalb so wichtig, da dadurch Österreich auch 2012 fix für die Weltgruppe 1 qualifiziert ist." Am Mittwoch trifft Österreich, wie im letzten Jahr, auf Schweden.


DIE RESULTATE
Thomas Mossier - Agustin Ledesma: 7:6, 7:6
Martin Legner - Gustavo Fernandez: 0:6, 6:2, 4:6
Doppel: Legner/Mossier - Fernandez/Ledesma: 3:6, 6:2, 6:4



Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.