Zum Inhalt springen

ATP

POZOBLANCO: NIKI MOSERS ERSTES CHALLENGER-FINALE MUSS NOCH WARTEN

Gemeinsam mit Marius Copil (ROM) unterlag Niki Moser beim 85.000-Euro-Turnier in Pozoblanco Brian Battistone/Filip Prpic (USA/SWE) mit 4:6, 2:6.

 

DEN DOPPEL-RASTER DES CHALLENGERS IN POZOBLANCO FINDEN SIE HIER

Premiere in Espania
(9.7.2010)
Lang ist es schon her, seit ein gewisser Sisyphos einen Felsblock einen steilen Hang hinaufrollte und ihm, kurz bevor er den Gipfel erreichte, dieser Stein entglitt und er wieder von vorne beginnen musste. Bei dem mit 85.000 Euro dotierten Challenger-Turnier im spanischen Pozoblanco beweist Niki Moser derzeit, dass es auch anders gehen kann: Zwar hatte sich der 20-jährige Wiener erstmals für ein Turnier der Challenger-Serie qualifziert, nach seinem Erstrunden-Out gegen Pablo-Martin Adalia erreichte der Schützling von Michael Oberleitner im Doppel allerdings den Meilenstein seiner bisherigen Karriere. Gemeinsam mit Partner Marius Copil (ROM) ist Moser der Einzug in sein erstes Challenger-Doppel-Semifinale gelungen. In Runde 1 hatte das ungesetzte österreichisch-rumänische Duo mit Roberto Bautista-Agut/Carles Poch-Gradin (ESP/ESP) lange zu kämpfen, ehe sie mit 6:3, 2:6, 10:6 als Sieger hervorgehen konnten. Auch im Viertelfinale wollten die beiden es besonders spannend machen und besiegten das an Nummer 3 gesetzte Duo Sadik Kadir/Purav Raja (AUS/IND) ebenfalls erst in der "Verlängerung". Das Resultat: 4:6, 7:6(1), 10:8. In der Runde der letzten vier trafen die beiden nun auf die ebenfalls ungesetzten Brian Battistone/Filip Prpic (USA/SWE), die im Viertelfinale die topgesetzten Jamie Delgado/Lovro Zovko (GBR/CRO) in zwei Sätzen aus dem Raster entfernten - und diese Stärke auch in das Duell gegen Moser/Copil mitnahmen. Mit der 4:6, 2:6-Niederlage verpasste Moser sein erstes Finale auf der Challenger-Tour.

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.