Zum Inhalt springen

Positive Bilanz nach Nationaltraining

Mit einem gemeinsamen Wochenende der größten u11-Talente des Landes gehen die ÖTV-Nationaltrainings in eine kleine Sommerpause. Headcoach Michiel Schapers zieht eine zufriedene Zwischenbilanz.

Acht Burschen und drei Mädchen absolvierten am vergangenen Wochenende in der Südstadt ein intensives Programm mit drei Tennis-Einheiten und einem Programm mit ÖTV-Sportkoordinator und -Konditionstrainer Florian Pernhaupt. Mit ihren Schützlingen bzw. Sprößlingen waren zahlreiche Trainer und Eltern mitgereist. Gemeinsames Ziel: Sich im Training gegenseitig zu fordern und die Südstadt als besserer Spieler wieder zu verlassen.

Kommunikation intensivieren
"Es war ein sehr positives Wochenende, auch das Feedback von den Trainern und Eltern war sehr gut", berichtete Headcoach und Jugendreferatsleiter Michiel Schapers, dem die Verbesserung der Kommunikation zwischen Verband, Trainern, Eltern und Spielern ein besonders wichtiges Anliegen ist. Ein Ziel, das in den Monaten seit der Einführung der Nationaltrainings im letzten Herbst erreicht werden konnte.

"Mit den vielen Turnieren und Meisterschaften und der Urlaubszeit ist es im Sommer nicht leicht, viele Termine zu finden", so Schapers, der aber hofft, zumindest die u14-Talente vor der Abreise zu den Sommer Cups noch für einige Tage zusammenziehen zu können. Ende August bzw. Anfang September sollen die gemeinsamen Wochenenden dann wieder Fixpunkte in den Terminkalendern der österreichichischen Tennis-Hoffnungsträger sein.


Am Foto von links nach rechts: Manfred Steindl, Martin Pauer, Nina Plihal, Claudia Gasparovic, ÖTV-Nachwuchskoordinatorin Petra Russegger, ÖTV-Headcoach Michiel Schapers, Mia Liepert, Matthias Ujvary, Sebastian Schmidt, Jan Kobierski, Yan Matschi, Felix Steindl, Paul Werren, David Jovanovic, Manuel Lazic, Manuel Ferik, ÖTV-Sportkoordinator Flo Pernhaupt, ÖTV-Coach Andi Fasching.
Weitere Trainer: Herbert Rosenkranz, Joachim Kovacs, Alexander Ajit, Richard Bartosch

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.