Zum Inhalt springen

ATP

POLEN: ARMIN SANDBICHLER HOLT DEN TURNIERSIEG

In Stettin konnte Armin Sandbichler das 10.000 Dollar Future gewinnen. Martin Fischer und Philipp Oswald kamen bis ins Finale.

Tolles Finish von Armin Sandbichler. Der Tiroler konnte sich in einem spannenden Finale gegen Robert Godlewski mit 7/5 3/6 6/3 durchsetzten und krönte damit seine hervorragende Leistung bei diesem Turnier. Im Semifinale besiegte der HSZ-Spieler den an Nummer 7 gesetzten Georgier Lado Chikhladze mit 7/5 7/5. Davor setzte sich der 21-jährige in seinem Viertelfinale gegen den ungesetzten Polen Maciej Dilaj (ATP 616) mit 6/0 6/4 durch.

Im Doppel-Finale kämpften die beiden Vorarlberger Martin Fischer (ATP 659) und Philipp Oswald (ATP 631) um ihren ersten Titel auf Future-Ebene. Sie mussten sich aber den an Nummer 1 gesetzten Tomasz Bednarek (POL / ATP 573) / Maciej Dilaj (POL / ATP 395) knapp mit 2/6 6/4 3/6 geschlagen geben. Zuvor setzten sich die beiden im Semifinale gegen Vadim Davletshin (RUS / ATP 511) / Alexander Krasnorutskiy (RUS / ATP 676) mit 6/3 7/5 durch.

Insgesamt gingen in Stettin 7 Österreicher, unter Ihnen die Südstadt - HSZ Gruppe von Thomas Weindorfer an den Start. Zunächst konnten sich Martin Fischer und Philipp Oswald für den Hauptbewerb qualifizieren. Christoph Steiner hatte leider nicht den besten Tag und unterlag im Quali Finale Alexander Krasnoroutskiy (RUS / ATP 1032) mit 0/6 3/6.

Konstantin Gruber, Stefan Wiespeiner und Armin Sandbichler waren fix für den Hauptbewerb qualifiziert. Nach harten Matches schafften zwei Österreicher den Aufstieg in die 2. Runde.

Stefan Wiespiener (ATP 560) besiegte den Lucky Looser Daniel Brands (GER / ATP 672) mit 6/4 7/6 (3) unterlag aber in weiterer Folge dem an Nummer 7 gesetzten Lado Chikhladze (GEO / ATP 567) mit 3/6 4/6.

tp

Top Themen der Redaktion

Wochenvorschau

11. - 17. November 2019

Kalenderwoche 46: Wer? Wann? Wo?

David Pichler bestreitet im indischen Pune sein erstes Challenger-Turnier in dieser Saison.

ATP

Ein perfekter Start in die World Tour Finals

Dominic Thiem lässt dem 103-fachen Turniersieger Roger Federer keine Chance und gewinnt nach einer Top-Leistung 7:5, 7:5. Nächster Gegner am Dienstag ist Novak Djokovic.