Zum Inhalt springen

PÖRTSCHACH: EUROPEAN SENIOR OPEN FÜR SUPER SENIOREN - PETER POKORNY WIEDER EINMAL NICHT ZU SCHLAGEN

Eine Tennislegende, die auch heuer nicht zu stoppen war: Peter Pokorny (Bild) raste bei den 55. European Senior Open for Super Seniors wie ein Jungspund durch der Raster der Altersklasse Herren 70 und fügte damit seiner einzigartigen Bilanz den nächsten Titel hinzu.



17. Juni 2012

WER, WENN NICHT ER?
Tag 6 der 55. European Senior Open for Super Seniors: In 26 Bewerben waren 52 ÖsterreicherInnen an den Start gegangen, aber "nur" einer davon konnte wieder einmal als Sieger vom Platz gehen: In der Altersklasse Herren 70 war Tennislegende Peter Pokorny wieder einmal eine Klasse für sich. Ohne Satzverlust war der Steirer ins Finale gerast und hatte dort mit dem Südafrikaner Oscar Marino das angestellt, was er in der Woche davor schon mit sämtlichen seiner anderen Gegner gemacht hatte: kurzen Prozess. Pokorny siegte mit 6/1 6/2, verteidigte damit erfolgreich seinen Titel aus dem Vorjahr und fügte seiner einzigartigen Tennislebensbilanz einen weiteren Sieg hinzu. Weniger Glück hatte bei diesem „Projekt“ Sofia Garaguly: In der Altersklasse Damen 70 gelang der Vorjahressiegerin zwar erneut der Einzug ins Finale, dort hatte die Deutsche Heide Orth im Duell der Nummer 1 gegen die Nummer 2 des Turniers allerdings mit 6/3 7/5 die Nase vorne. Und auch der Rest der noch im Bewerb verbliebenen Österreicher durfte sich nicht als Turniersieger feiern lassen: Im Semifinale der Altersklasse Herren 60 konnte Harald Hellmonseder über weite Phasen des Matches zwar gut mithalten, musste sich letztendlich aber doch klar dem topgesetzten Franzosen Bruno Renoult mit 4/6 0/6 geschlagen geben. Bei den Herren 65 gelang Hans-Dietrich Heissl mit seinem 6/2 6/1-Sieg im Semifinale über den an Nummer 2 gesetzten Deutschen Peter Adrigan zunächst überraschend klar der Einzug ins Finale, das Endspiel gegen den topgesetzten Spanier Jorge Camina Borda konnte er beim Stand von 0/1 allerdings nicht mehr zu Ende spielen. Die nächste Chance auf rotweißrote Turniersiege wartet aber schon in der kommenden Woche, wenn von 18. bis 24. Juni die 29. Int. Austrian Championships (= Werzer Generali Cup) startet. Im Vorjahr konnten immerhin fünf ÖsterreicherInnen den Touristenort am Wörthersee als SiegerInnen verlassen.


Weitere Informationen finden Sie unter: www.vetspoertschach.at

Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

COVID-19-Leitfaden für Vereine und Unternehmen

Die Steuerberatungskanzlei tpa liefert im Auftrag von ÖTV und Sport Austria eine detaillierte Übersicht, die Tennisvereinen und Anlagen-Betreibern einen hilfreichen Einblick in den "Förderdschungel" ermöglicht.

Turniere

Aller guten Dinge sind vier

SpitzensportlerInnen! Livestream! 7.000 Euro Preisgeld! Gewinnspiel! Auch beim vierten Turnier der WTV-Kat. 1-Turnierserie, dem "Skanbo Open powered by Giese und Schweiger", werden erneut sowohl die SportlerInnen als auch die Internet-UserInnen vom…