Zum Inhalt springen

ATP

PLOVDIV: MICHAEL LINZER UNTERLIEGT IM FINALE EINEM ÖSTERREICHER-"SCHRECK"

Die Form steigt, das Finale musste Michael Linzer (Bild) dennoch knapp verloren geben: Der 21-jährige Niederösterreicher unterlag Axel Michon mit 5:7, 7:6(5), 4:6.


PLOVDIV


15. Mai 2011

KEIN TURNIERSIEG FÜR LINZER. Axel Michon scheint österreichische "Kost" sehr zu lieben: Auf der "Abschussliste" des 20-jährigen Franzosen sind u. a. Herbert Wiltschnig und Nico Reissig (Wels 2010) bzw. Bastian Trinker, Christoph Lessiak und Christian Magg (Pörtschach 2010). Und seit heute auch Michael Linzer. Im Finale des mit 10.000 Dollar dotierten Future-Turniers in Plovdiv musste sich der 21-jährige Niederösterreicher im Kampf um den dritten Future-Turniersieg seiner Karriere mit 5:7, 7:6(5), 4:6 geschlagen geben - für Michon der zweite Turniersieg innerhalb von zwei Wochen (zuletzt Varna/BUL), für Linzer der zweite Finaleinzug seit Antalya im Februar 2011. Ab diesem Turniersieg war Linzer drei Mal allerdings nicht über das Viertelfinale hinausgekommen. Die steigende Form Linzers ist daher auch für Andreas Fasching eine gute Nachricht: Der Colony C. Club-Mannschaftsführer bereitet sich und seine Truppe bereits seit Wochen auf die diesjährige Simacek Tennis Liga Austria (= Bundesliga, im Vorjahr noch Superliga; Anm.) vor. Das Team rund um Jungprofi Niki Moser hatte sich zuletzt in einem zehntägigen Trainingslager in Umag auf die Vorrundenspiele (ab dem 2. Juni) vorbereitet. "Wir haben unsere Youngsters da genauso dabei gehabt wie die "Mittelschicht" Michael Linzer und Max Raditschnigg und unsere "Alten" Werner Eschauer und meine Wenigkeit."



Top Themen der Redaktion

Kooperationen

Wer ist der größte Winner-Typ?

Nach der erfolgreichen ersten Auflage von "Red Bull Thiem, Set, Match" geht die innovative und actiongeladene Turnierserie rund um Tennis-Ass Dominic Thiem ab August 2021 wieder los.

ATP

Drei Österreicher bei den Generali Open

Neben den Wildcard-Besitzern Dennis Novak und Alexander Erler wird auch Lukas Neumayer (Bild) in Kitzbühel mit von der Partie sein - der Salzburger meisterte die Qualifikation. Los geht's am Montag.

Turniere

Das Rennen um die Medaillen ist eröffnet

Oliver Marach (links) und Philipp Oswald meisterten bei den Olympischen Spielen in Tokio locker die Auftakthürde. Das zweite Match dürfte um einiges schwieriger werden.