Zum Inhalt springen

ITF

Platz 8 beim Junior Fed Cup

Für Elena Karner, Daniela Glanzer und Irina Dshandshgava reichte es beim Summer Cup in Tschechien nur zum letzten Platz.

ÖTV-Touring-Coach Bernd Wetter begleitete Elena Karner, Daniela Glanzer und Irina Dshandshgava zur Qualifikation für den Summer Cup nach Rakovnik. Bei diesem Junior Fed Cup in Tschechien waren die 16-jährigen Mädchen aus Österreich als Nummer 4 gesetzt. Die weiteren Teilnehmerländer: Kroatien,, Tschechien, Israel, Russland, Slowakei, Slowenien und Serbien.Zum Auftakt unterlag das Team Austria den starken Sloweninnen 0:3. Elena und Daniela verloren die Singles klar, im Doppel mussten sich Daniela und Irina nach hartem Kampf 6:3, 3:6, 8:10 geschlagen geben.Gegen Israel dominierte Irina zu Beginn ihre Gegnerin, vergab dann aber vier  Satzbälle und unterlag letztlich 6:7, 2:6. Elena kam nach verlorenem ersten Satz gut ins Match, allerdings musste auch sie sich nach guter Leistung 2:6, 5:7 beugen. Daniela und Irina spielten ein starkes Doppel und gewannen 2:6, 7:6, 10:2. Im Spiel um Platz sieben gegen Serbien eröffnete Irina mit einer ausgezeichneten Leistung und fertigte Senka Deletic klar mit 6:2, 6:1 ab. Daniela kämpfte tapfer, musste sich jedoch klar 1:6, 1:6 geschlagen geben. Im entscheidenden Doppel hatten Elena und Irina gute Chancen – dennoch gab es beim 4:6, 2:6 nichts zu holen.

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.