Zum Inhalt springen

PLANTATION: DOMINIC THIEM, PATRICK OFNER UND LUCAS MIEDLER GEWINNEN +++ KARO KURZ UNTERLIEGT DER NUMMER 1 NUR KNAPP

Nach dem rein österreichischen Finale in der Vorwoche in Bradenton sind die Erwartungen bzw. Hoffnungen auch bei der "Orange Bowl" hochgeschraubt: Mit Dominic Thiem, Patrick Ofner (Bild) und Lucas Miedler im 16u-Bewerb spielen noch drei rotweißrote Spieler aktiv mit im Kampf um die Schüssel voller Orangen.


ORANGE BOWL



7. Dezember 2012

GIBT´S EIN DÉJA-VU?In der Vorwoche zwei österreichische Spieler - Dominic Thiem (ITF 8) und Patrick Ofner (ITF 26) - im Finale von Bradenton. Ob dieses Highlight bei der Orange Bowl in Plantation wiederholt werden kann? Der erste Schritt in diese Richtung ist Österreichs besten Nachwuchsprofis im Frank Veltri Tennis Center jedenfalls bereits gelungen: Während Thiem zum Auftakt des 18u-Bewerbs mit dem Briten Luke Bambridge (ITF 97) nur wenig Probleme hatte (7:5, 6:1), musste Ofner gegen den US-Qualifikanten Mackenzie McDonald (ITF 210) über die volle Distanz gehen, um mit 6:4, 3:6, 7:5 in Runde 2 einziehen zu können. Dort warten mit Lukas Mugevicius (LTU, ITF 160) bzw. mit dem Peruaner Jorge B. Panta Herreros (ITF 105) erneut zwei durchaus schlagbare Gegner. Etwas stärker "ausgelichtet" wurde Österreichs Team beim prestigeträchtigsten Jugendturnier hingegen im 16u-Bewerb. "Nachdem Sebastian Ofner und Karoline Kurz die Quali erfolgreich gemeistert haben, standen die Erstrundenmatches der U16-Spieler auf dem Programm", berichtet Lukas Miedler-Coach Norbert Richter aus Florida.

AUS IN RUNDE 2. "Luci (ITF 362) hatte mit einem Chinesen nur wenig Probleme und siegte 6:1 6:2, ebenso glatt gewannen Karo und Anna-Maria Heil. Nur Ofi hatte Pech und einen übermächtigen Gegner (Lamar Remy; Anm.), der ihm keine Chance ließ." In der zweiten Runde besiegte Miedler den amerikanischen Wildcard-Spieler Tommy Paul mit 6:3, 6:2 und trifft im Achtelfinale auf den an Nummer 3 gesetzten Russen Fedor Andrienko (ITF 174). Für den Rest des Teams kam hingegen in Runde 2 das Aus. Während Anna-Maria Heil (ITF 399) sich der weit in der Weltrangliste hinter ihr liegenden Amerikanerin Alyssa G. Smith (ITF 935) deutlich  mit 2:6, 1:6 geschlagen geben musste, lieferte Kurz Johnisse Renaud (ITF 221) einen Kampf auf Biegen und Brechen, den die topgesetzte Amerikanerin nur knapp mit 4:6, 6:4, 6:3 für sich entscheiden konnte. Bei den Eddie Herr International Championships in der Vorwoche hatte Renaud mit 6:3, 6:4 in Runde 2 noch weitaus deutlicher gewonnen. ÖTV-Headcoach Gilbert Schaller zog danach trotz der Niederlage eine zufriedene Bilanz: "Karo hat drei Partien in der Qualifkation glatt gewonnen und sich beim härtesten Nachwuchsturnier der Welt für den Hauptbewerb qualifiziert."


VERWANDTE ARTIKEL 

» 1. Dezember
TRITT DOMINIC THIEM IN DIE FUSSSTAPFEN VON FEDERER & CO?


Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie immer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.