Zum Inhalt springen

ATP

Philipp Oswald ist nicht zu stoppen!

Philipp Oswald (Bild) in den Fußstapfen von Alexander Peya: Der 28-jährige Vorarlberger besiegte mit Partner Guillermo Garcia-Lopez im Endspiel des 540.000 Dollar-Turniers in Sao Paulo Juan Sebastian Cabal / Robert Farah mit 5:7, 6:4, 15:13.


Begonnen hatte er seine Südamerika-Tour Anfang Februar mit zwei Achtelfinale in Vina del Mar (CHI / ATP 250) und Buenos Aires (ARG / ATP 250) und einem Out in der Qualifikation des ATP 500-Turniers in Rio de Janeiro. Beendet hat Philipp Oswald sie mit dem größten Erfolg seiner Karriere. Der Feldkircher und sein Doppel-Partner Guillermo Garcia-Lopez entscheiden das ATP-Turnier in Sao Paulo für sich. Die beiden bezwangen im Endspiel des mit 540.000 Dollar dotierten Events die an Nummer zwei gesetzte kolumbianische Paarung Juan Sebastian Cabal / Robert Farah mit 5:7, 6:4, 15:13, indem sie ihren dritten Matchball nutzten. Ihre aktuelle Hochform hatten Oswald / Garcia-Lopez bereits in der ersten Runde mit dem Sieg über die topgesetzten Alexander Peya / Bruno Soares bewiesen, die im Vorjahr mit dem Turniersieg in Sao Paulo ihre bislang beste Saison ihrer Karrieren eingeleitet hatten.

Link:
ATP 250 in Sao Paulo | Website

Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

News aus dem ÖTV-Präsidium (30.03.2020)

Das ÖTV-Präsidium hat sich darauf geeinigt, die allgemeine Situation noch eine weitere Woche zu beobachten. Die ÖTV-Rangliste, die Anfang April 2020 erscheinen wird, wird mit einem anderen Berechnungszeitraum als bisher erstellt.

Verbands-Info

Die aktuellsten Infos zum Coronavirus

Sportanlagen dürfen für Sanierungsmaßnahmen-, Erhaltungs- und Wartungsarbeiten betreten werden. Sport Austria fordert finanzielle Unterstützung für Schäden, die Vereinen durch die von der Regierung gesetzten Maßnahmen entstanden sind.

Verbands-Info

Neue Sendungsformate auf ORF SPORT+

Ab 30. März wird Montag, Mittwoch und Freitag um 16.30 Uhr live der neue "Club ORF SPORT+ ausgestrahlt. Täglich sind dann im Hauptabend um 20.15 Uhr „Schätze aus dem ORF-Archiv“ zu sehen.