Zum Inhalt springen

Peya/Soares verpassen Halbfinale

Zwei verlorene Tiebreaks entschieden die Partie um die Halbfinal-Qualifikation bei den ATP World Tour Finals in London gegen die Bryan-Brüder.

Alex Peya und Bruno Soares haben das Entscheidungsmatch um den Halbfinal-Einzug bei den ATP World Tour Finals in London knapp verloren. Gegen das weltbeste Doppel, die Zwillingsbrüder Bob und Mike Bryan, unterlagen der Wiener und sein brasilianischer Mitstreiter mit 6:7 (3), 6:7 (2).

Zwei Doppelfehler entscheiden Satz eins
Dabei hatte die Partie vielversprechend begonnen: Zum frühen Break trug Peya mit drei starken Returns maßgeblich bei. Postwendend verlor aber auch Soares sein Aufschlagspiel, weshalb das Tiebreak über den Satzgewinn entscheiden musste. In diesem beraubten sich Peya und Soares mit jeweils einem Doppelfehler ihrer Chancen.

Enge Entscheidung
Zwar beeindruckte das österreichisch-brasilianische Duo auch in Satz zwei immer wieder mit starkem Volleyspiel und ließ keine einzige Breakchance zu, beim Return war gegen die gewohnt stark servierenden Bryans aber wenig zu holen. So ging es abermals ins Tiebreak, in dem sich die Bryans zum zweiten und entscheidenden Mal durchsetzten. Während die Bryans im Halbfinale am Samstag auf die beiden Franzosen Julien Benneteau und Edouard Roger-Vasselin treffen, ist die Saison für Peya und Soares beendet.

Links:
Entscheidungsmatch für Peya gegen Bryans
Peya/Soares feiern wichtigen Auftaktsieg

Masters in London

Top Themen der Redaktion

COVID-19

Der Tennissport auf dem Weg zur Normalität

Ab 29. Mai darf in der Halle gespielt werden. Doppel ist auch bei Turnieren und Meisterschaften erlaubt. Bis 30. Juni sind maximal 100 Zuseher zugelassen, ab 1. Juli bis zu 500. Das Verweilen auf der Anlage ist gestattet. Duschen und Garderoben sind...

Turniere

Die Profis servieren wieder

Bei den „Generali Austrian Pro Series“ in der Südstadt, einem Einladungsturnier ohne Zuschauer, ließ der Weltranglisten-Dritte Dominic Thiem Lucas Miedler keine Chance. Altmeister Jürgen Melzer besiegte den aufstrebenden Jurij Rodionov.

Allgemeine KlasseBundesliga

31 Teams am Start - die Termine sind online

An der ÖTV-Bundesliga 2020 werden insgesamt 31 Vereine teilnehmen. Das sind um sieben weniger als im Vorjahr. Vom Corona-Transferfenster profitierten Julia Grabher, Tamira Paszek, Martin Fischer und Christopher Kas.