Zum Inhalt springen

Peya/Soares feiern wichtigen Auftaktsieg

Österreichs Davis Cup-Spieler und sein brasilianischer Doppel-Partner haben mit einem knappen Sieg gegen Jean-Julien Rojer und Horia Tecau einen wichtigen Schritt in Richtung Halbfinale bei den ATP World Tour Finals in London getan.

Dramatik pur zum Auftakt des Masters in London: Alex Peya und Bruno Soares gewannen gegen Jean-Julien Rojer von den Niederländischen Antillen und Horia Tecau aus Rumänien in einem phasenweise spektakulären Doppel-Match erst nach Abwehr eines Matchballs mit 6:3, 3:6, 12:10.

Spannendes Schlüsselspiel
Davor waren der Wiener und der Brasilianer gut in diese erste Schlüsselpartie im Kampf um den Halbfinal-Einzug gestartet und gewannen Satz eins plangemäß, ehe Rojer/Tecau auch dank einiger hochklassiger, gewonnener Ballwechsel zurück ins Spiel fanden und den Ausgleich herstellten. Im Champions-Tiebreak zogen Peya und Soares auf 5:1 davon, dann riss der Faden jedoch und es hieß plötzlich 5:6, wenig später nach Punkten der Aufschläger auf beiden Seiten 9:10 und Matchball für Rojer/Tecau.

Besseres Ende für Peya/Soares
Der am Netz nervenstarke Peya und Soares mit einem Ass drehten den Spieß aber wieder, am Ende entschied ein Return-Winner des Brasilianers. Die Halbfinalisten des Vorjahres liegen damit in Gruppe A des Masters vorläufig in Führung, am Abend folgt die zweite Partie des Tages zwischen den Bryan-Zwillingen Mike und Bob und Lukasz Kubot/Robert Lindstedt.

Link:
Masters in London

Top Themen der Redaktion

COVID-19

Der Tennissport auf dem Weg zur Normalität

Ab 29. Mai darf in der Halle gespielt werden. Doppel ist auch bei Turnieren und Meisterschaften erlaubt. Bis 30. Juni sind maximal 100 Zuseher zugelassen, ab 1. Juli bis zu 500. Das Verweilen auf der Anlage ist gestattet. Duschen und Garderoben sind...

Turniere

Die Profis servieren wieder

Bei den „Generali Austrian Pro Series“ in der Südstadt, einem Einladungsturnier ohne Zuschauer, ließ der Weltranglisten-Dritte Dominic Thiem Lucas Miedler keine Chance. Altmeister Jürgen Melzer besiegte den aufstrebenden Jurij Rodionov.

Allgemeine KlasseBundesliga

31 Teams am Start - die Termine sind online

An der ÖTV-Bundesliga 2020 werden insgesamt 31 Vereine teilnehmen. Das sind um sieben weniger als im Vorjahr. Vom Corona-Transferfenster profitierten Julia Grabher, Tamira Paszek, Martin Fischer und Christopher Kas.