Zum Inhalt springen

Peya/Soares feiern wichtigen Auftaktsieg

Österreichs Davis Cup-Spieler und sein brasilianischer Doppel-Partner haben mit einem knappen Sieg gegen Jean-Julien Rojer und Horia Tecau einen wichtigen Schritt in Richtung Halbfinale bei den ATP World Tour Finals in London getan.

Dramatik pur zum Auftakt des Masters in London: Alex Peya und Bruno Soares gewannen gegen Jean-Julien Rojer von den Niederländischen Antillen und Horia Tecau aus Rumänien in einem phasenweise spektakulären Doppel-Match erst nach Abwehr eines Matchballs mit 6:3, 3:6, 12:10.

Spannendes Schlüsselspiel
Davor waren der Wiener und der Brasilianer gut in diese erste Schlüsselpartie im Kampf um den Halbfinal-Einzug gestartet und gewannen Satz eins plangemäß, ehe Rojer/Tecau auch dank einiger hochklassiger, gewonnener Ballwechsel zurück ins Spiel fanden und den Ausgleich herstellten. Im Champions-Tiebreak zogen Peya und Soares auf 5:1 davon, dann riss der Faden jedoch und es hieß plötzlich 5:6, wenig später nach Punkten der Aufschläger auf beiden Seiten 9:10 und Matchball für Rojer/Tecau.

Besseres Ende für Peya/Soares
Der am Netz nervenstarke Peya und Soares mit einem Ass drehten den Spieß aber wieder, am Ende entschied ein Return-Winner des Brasilianers. Die Halbfinalisten des Vorjahres liegen damit in Gruppe A des Masters vorläufig in Führung, am Abend folgt die zweite Partie des Tages zwischen den Bryan-Zwillingen Mike und Bob und Lukasz Kubot/Robert Lindstedt.

Link:
Masters in London

Top Themen der Redaktion

Kooperationen

Wer ist der größte Winner-Typ?

Nach der erfolgreichen ersten Auflage von "Red Bull Thiem, Set, Match" geht die innovative und actiongeladene Turnierserie rund um Tennis-Ass Dominic Thiem ab August 2021 wieder los.

ATP

Drei Österreicher bei den Generali Open

Neben den Wildcard-Besitzern Dennis Novak und Alexander Erler wird auch Lukas Neumayer (Bild) in Kitzbühel mit von der Partie sein - der Salzburger meisterte die Qualifikation. Los geht's am Montag.

Turniere

Das Rennen um die Medaillen ist eröffnet

Oliver Marach (links) und Philipp Oswald meisterten bei den Olympischen Spielen in Tokio locker die Auftakthürde. Das zweite Match dürfte um einiges schwieriger werden.