Zum Inhalt springen

Verbands-Info

Petra Russegger verlässt den ÖTV

Die Tirolerin war acht Jahre lang für den Tennisverband mit vollem Engagement auf dem Kids- und Jugendsektor im Einsatz.

Auch Julia Grabher wurde in jüngeren Jahren von Petra Russegger bei ÖTV-Entsendungen betreut.
Die Tirolerin Petra Russegger (38) verlässt auf eigenem Wunsch Ende Juni den Österreichischen Tennisverband. Die staatlich geprüfte Tennistrainerin mit abgeschlossenem Universitäts Masterstudium (MBA) in Sport- und Eventmanagement war in den vergangenen acht Jahren für die Nachwuchsspieler verantwortlich. Nach ihrer Profikarriere spezialisierte sie sich auf den Kids- und Jugendbereich und betreute die jungen Talente in ihren Anfangsjahren der Tenniskarriere.Die Jugendreferentin führte Neuerungen wie internationale Vergleichskämpfe, spezielle Sichtungstage und Workshops, Girlsprojekte und bundesweite Team-Events durch. Einer der verantwortungsvollsten Schwerpunkte war das Coaching der jungen Athleten bei internationalen Turnieren und Nationaltrainings aller Altersklassen. Ihre Erfahrung und ihr Wissen wird sie auch in Zukunft unter anderem bei den staatlichen Trainerausbildungen weitergeben.Der ÖTV bedankt sich bei Petra Russegger für ihr enormes Engagement und wünscht alles Gute für die kommenden Aufgaben.

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.