Zum Inhalt springen

Billie Jean King Cup

Perfekter Auftakt für Österreichs Damen

Gegen Bulgarien fixierte das Alpstar Billie Jean King Cup Team Austria den Sieg schon nach den Einzelspielen.

Wunschgemäß verlief die erste Partie in der Europa/Afrika-Gruppe 1 des Billie Jean King Cups in der Türkei für Österreichs Damen-Nationalmannschaft: Sinja Kraus und Julia Grabher blieben in den Einzelpartien gegen ihre bulgarischen Gegnerinnen ohne Satzverlust, wodurch der Erfolg schon vor dem Doppel feststand. Dieses ging nach langer Regenverzögerung am Montagabend dann verloren, sodass schlussendlich ein 2:1-Erfolg eingebucht wurde.

Vor den Augen von Kapitänin Marion Maruska und ÖTV-Sportdirektor Jürgen Melzer startete Sinja Kraus gegen die mit WTA-Position 522 um exakt 120 Plätze hinter ihr klassierte Julia Terziyska blitzartig mit fünf gewonnenen Games in Folge. Im zweiten Satz blieb es bis zum 4:4 spannend, ehe die erst 19-Jährige gegen ihre um sieben Jahre ältere Konkurrentin nach nur 68 Minuten den ersten Matchball zum 6:1,-6:4-Sieg verwandelte.

Ebenso kurz und einseitig verlief das Match der beiden Spitzenspielerinnen. Viktoriya Tomova, laut Papierform die Nummer eins der Bulgarinnen, war noch nicht einsatzbereit, und so durfte sich Julia Grabher (WTA 198) als bestklassierte Österreicherin in der Weltrangliste mit Isabella Shinikova (WTA 226) messen. Nach einigen umkämpften Games zu Beginn der Partie bog die Vorarlbergerin bei schwierigen Verhältnissen am Sandplatz von Serik in der türkischen Provinz Antalya mit Breaks zum 4:2 und 6:2 auf die Siegerstraße ein und hatte auch im zweiten Satz keine Probleme, nach 67 Minuten zum 6:2,-6:3-Sieg auszuservieren.

Damit stand der Sieg der Österreicherinnen beim ersten Damen-Ländervergleich nach zweijähriger Coronapause bereits fest. Das abschließende Doppel verloren Barbara Haas bei ihrem Comeback nach langer Verletzungspause und Kraus gegen Shinikova und Terziyska nach Satzvorsprung noch knapp mit 7:6 (6), 2:6, 4:6. Regen hatte den Beginn um etwa fünf Stunden verzögert. Am Dienstag trifft Österreich auf die Sloweninnen, die am Montag mit einem Sieg über Georgien ebenfalls erfolgreich in die Turnierwoche starteten und mit Tamara Zidansek (WTA 27) und Kaja Juvan (WTA 81) zwei herausragende Einzelspielerinnen aufbieten können.

Julia Grabher: „Es waren sehr schwierige Verhältnisse, extrem windig und Nieselregen, daher war es auch kein allzu hochklassiges Match. Aber ich bin gut damit umgegangen und es war ein solider Sieg. Morgen wird es eine ganz schwierige Begegnung, Slowenien hat zwei Top-80-Spielerinnen. Da sind wir die Underdogs und können frei drauflos spielen.“

Sinja Kraus: „Ich habe versucht, mein Spiel durchzusetzen und aktiv zu spielen, was auch gut geklappt hat. Im zweiten Satz ist es nochmal eng geworden, aber das Team hat mich richtig aufgeputscht und dann habe ich es gut zu Ende gespielt.“

Kapitänin Marion Maruska: „Ich bin sehr stolz auf beide Spielerinnen. Es waren schwierige Bedingungen - Wind, Nieselregen, dann war wieder die Sonne kurz da -, also schwierig, sich darauf einzustellen. Aber beide sind wirklich gut damit umgegangen. Sinja ist auch in den schwierigen Phasen aktiv geblieben, im zweiten Match hat es Julia super zu Ende gespielt.“

ÖTV-Sportdirektor Jürgen Melzer: „Die Einzelspielerinnen haben das super gelöst. Es war extrem windig und böig, aber sie haben das sehr diszipliniert und solide heruntergespielt, den Wind gut ausgenützt und sind auch in schwierigen Phasen ruhig geblieben. Hat mir extrem getaugt!“

Spielplan der Europa/Afrika-Gruppe 1 (11. bis 16. April), Pool B

Montag: Kroatien – Schweden 3:0, Österreich – Bulgarien 2:1, Slowenien – Georgien 2:1.
Dienstag: Schweden – Georgien, Slowenien – Österreich, Bulgarien – Kroatien.
Mittwoch: Bulgarien – Schweden, Kroatien – Slowenien, Österreich – Georgien.
Donnerstag: Schweden – Österreich, Georgien – Kroatien, Slowenien – Bulgarien.
Freitag: Schweden – Slowenien, Bulgarien – Georgien, Kroatien – Österreich.

Modus: Die beiden Gruppensieger (Pool A und Pool B) sowie der Sieger des Duells der beiden Gruppenzweiten (am Samstag) qualifizieren sich fürs Play-off des Billie Jean King Cups im November. Die beiden Gruppendritten bestreiten (am Samstag) ein Platzierungsspiel gegeneinander. Die letzten zwei Teams aus beiden Gruppen spielen gegeneinander in Kreuzspielen (ebenfalls am Samstag) gegen den Abstieg in die Europa/Afrika-Gruppe 2.

Ähnliche Nachrichten

Top Themen der Redaktion