Zum Inhalt springen

PECS: TINA KANLDER HOLT TURNIERSIEG

Beim ETA U14 Kat. II Turnier im ungarischen Pecs, war die junge Mödlingerin Christine Kandler (Bild) nicht zu bremsen. Die Tochter des Ex-Davis Cuppers Hans-Peter Kandler brauste ohne Satzverlust zum Turniersieg!

Tolle Woche in Ungarn endet für Tina Kandler mit Titelgewinn
An Nummer 3 gesetzt, startete die derzeit an Position 51 in der ETA-Rangliste klassierte BMTC Spielerin in das ETA Kat. II Turnier in Pecs und als Siegerin konnte Tina Kandler dann die Heimreise antreten. Zum Auftakt besiegte Kandler die Ungarin Dominika Toronyin mit 6/0 7/5 und bereits in Runde 2 musste Tina Kandler ihr härtestes Match bestreiten. Gegen die Holländerin Indy De Vroome (ETA 131) musste Kandler ihr ganzes Können aufbieten, ehe sie sich mit 6/3 7/6(6) durchsetzen konnte. Vergleichsweise wenig Probleme bereitet das Viertelfinalmatch und Kandler siegte mit 6/0 6/3. Im Halbfinale kam dann die Meisterleistung, denn die junge Niederösterreicherin setzte sich gegen die Top-Gesetzte Slowakin Michaela Ostrozlikova (ETA 34) mit 6/1 7/5 sicher durch. Im Finale traf Kandler dann auf die nicht gereihte Ukrainerin Stanislava Staschenko, die überraschend das Endspiel erreichte. Aber auch in diesem Spiel blieb Christine Kandler ungefährdet und holte sich mit 6/3 6/3 den Turniersieg. Bemerkenswert war auf alle Fälle die Tatsache, dass Kandler im gesamten Turnierverlauf keinen Satz abgeben musste.

bh

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.