Zum Inhalt springen

PARIS: NIKI HOFMANOVA UNTERLIEGT DER NUMMER 1

Die 16-jährige Hornsteinerin erreichte auch beim zweiten Junioren Grand Slam des Jahres das Viertelfinale und musste sich der aktuell besten Juniorin der Welt geschlagen geben!

Nummer 1 der Welt doch noch eine Nummer zu groß
Mit einer braven Leistung verabschiedete sich Niki Hofmanova vom diesjährigen Juniorenbewerb der French Open. Im Viertelfinale kam es zum bereits dritten Aufeinandertreffen mit der um ein halbes Jahr jüngeren Russin Anastasia Pavlyuchenkova und die beste Juniorin der Welt, setzte sich auch diesmal klar in zwei Sätzen durch. Ausschlaggebend für die 2/6 5/7 Niederlage war sicherlich die Returnstärke der Russin, die sich insgesamt 16 Breakchancen erspielte und davon 8 nutzen konnte. Trotzdem war der Ausflug nach Paris für Niki Hofmanova eine Reise Wert und sie wird ihre Position in der ITF-Weltrangliste weiter halten können.

Niki Hofmanova erreicht zweites Grand Slam Viertelfinale
Ähnlich wie in ihrer Auftaktbegegnung gegen die Argentinierin Bua, erwischte Niki Hofmanova auch im Achtelfinale gegen Dominic Ripoll (BRD/ITF-) einen rabenschwarzen Start und lag rasch 0:5 zurück. Danach kam allerdings wieder der Kampfgeist der Burgenländerin auf und Satz Nummer 2 ging mit 6/4 an Hofmanova. Im entscheidenden Durchgang spielte Niki dann gerade in den entscheidenden Situationen stark und nutzte ihre Chancen. Am Ende holte sie sich auch den 3. Satz mit 6/4 und zog damit ins nächste Grand Slam Viertelfinale nach den Australian Open ein. Nun geht es gegen die erst 15-jährige Nummer 1 der ITF-Weltrangliste und Vorjahresfinalistin Anastasia Pavlyuchenkova aus Russland. Auch bei den letzten beiden Grand Slams holte sich Pavlychenkova jeweils den Titel und Niki Hofmanova konnte in den bisherigen beiden Aufeinandertreffen noch keinen Satz gewinnen.

Leistungssteigerung bringt Einzug ins Achtelfinale

Die an Nummer 8 gesetzte Orange Bowl Siegerin Niki Hofmanova, musste in Runde 1 des Juniorenbewerbs der French Open hart kämpfen um zu ihrer Leistungsstärke zu finden, denn gegen die Argentinierin Tatiana Bua (ITF 58) sah es zu Beginn nicht gut aus. Nach dem Verlust des ersten Satzes mit 2/6, steigerte sich Hofmanova und zeigte mit 6/3 6/0 ihre Kämpferqualitäten. Im heutigen Zweitrundenmatch gegen die französische Wild Card Sherazad Benamar (WTA 730), präsentierte sich Hofmanova wesentlich konzentrierter und nutzte viele Breakchancen. Mit 6/4 6/3 zog sie in ihr erstes French Open Achtelfinale ein, wo sie mit der Deutschen Dominic Ripoll (ITF-) eine durchaus lösbare Aufgabe hat.
Im Doppel siegte Hofmanova an der Seite von Sandra Roma (SWE) in Runde 1 gegen die an Nummer 8 gesetzte Paarung Mallory Cecil (USA) / Ling Zhang (CHN) mit 7/5 6/0. Im Achtelfinale treffen die beiden heute auf Tyra Calderwood (AUS) und Reka Zsilinska (USA).

bh

Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

Tennis bringt Österreich 680 Millionen Euro Wertschöpfung

Mehr als 400.000 Menschen spielen zumindest gelegentlich Tennis, 180.000 Österreicherinnen und Österreicher sind in Vereinen eingeschrieben. Damit ist der ÖTV der zweitgrößte Sportfachverband des Landes und erwirtschaftet eine Wertschöpfung von 680…

ITF

Tolle Ergebnisse in Maria Lanzendorf

Beim ITF Juniors-Tour-Turnier (Kat.3) in Niederösterreich erreicht der Wiener Paul Werren das Endspiel, Claudia Gasparovic und Alexandra Zimmer schaffen den Sprung ins Semifinale. Diese Woche wird in Seefeld gespielt.