Zum Inhalt springen

PADUA / HERAKLION / MUSCAT / PIESTANY / PLOVDIV: TURNIERSIEG FÜR NEUCHRIST / PAVIC UND WEIDINGER / MIEDLER

Österreichische Tennispower. In Padua kam Philipp Oswald bis ins Finale. In Heraklion feiern Maximilian Neuchrist (Bild) / Mate Pavic ihren ersten gemeinsamen Turniersieg. In Muscat scheitert Barbara Haas (mit Laetitia Sarrazin) erst im Doppel-Endspiel. In Piestany (ITF Kat. 2) kämpften sich Dominic Weidinger / Lucas Miedler bis zum Turniersieg. In Plovdiv scheiterten Lena Reichel und Julia Grabher knapp an einem rein österreichischen Finale.


21. April  2012

ROT-WEISS-ROTE TENNISPOWER.
Eine Turnierwoche neigt sich dem Ende zu, an fünf Locations mischten österreichische SpielerInnen bis zum Schluss kräftig bei der Vergabe des Turniersiegs mit. Bei dem mit 15.000 Dollar dotierten Future-Turnier in Padua (ITA) zog Philipp Oswald mit seinem 6:3, 6:4-Sieg gegen den Serben Boris Pashanski in sein drittes Endspiel in dieser Saison ein. Erst dort musste sich der an Nummer 2 gesetzte Schützling von Joachim Kretz dem Deutschen Bastian Knittel mit 3:6, 3:6 geschlagen geben. Einen Schritt weiter als Oswald konnten Maximilian Neuchrist und Mate Pavic in Heraklion (10.000 Dollar) absolvieren. Die beiden von Gilbert Schaller im Leistungszentrum Südstadt betreuten Jungprofis besiegten im Finale Erik Crepaldi (ITA) / Laslo Urrutia Fuentes (CHI) mit 7:6(3), 7:6(4) und feierten damit ihren ersten gemeinsamen Turniersieg. Weniger Glück hatte hingegen Barbara Haas: Nachdem sie im Einzel des 10.000-Dollar-Turniers in Muscat (Oman) bereits im Achtelfinale ausgeschieden war, dominierte sie gemeinsam mit Laetitia Sarrazin an ihrer Seite umso beeindruckender den Doppelbewerb - allerdings nur bis ins Finale. Das österreichisch-französische Duo, das im Verlauf des Turniers keinen Satz abgeben musste, musste sich Endspiel den an Nummer 3 gesetzten Kyra Shroff (IND) / Yana Sizikova (RUSmit 2:6, 4:6 geschlagen geben. Und auch im slowakischen Piestany (ITF Kat. 2) führte der Turniersieg über rotweißrote Tennispower: Die an Nummer 5 gesetzten Lucas Miedler / Dominic Weidinger kämpften im Viertelfinale das Nummer 2-Duo Enzo Couacaud (FRA) / Lukas Mugevicius (LTU) mit 6:4, 4:6, 12:10 nieder, besiegten im Semifinale die Ungarn Gergely Madarasz  / Csongor Toth mit 6:2, 6:4 und im Endspiel das slowakisch-russische Duo Patrik Fabian / Evgeny Karlovskiy mit 6:4, 4:6, 10:6. Beim ITF-Kat. 3-Turnier in Plovdiv hätte es zu einem rein österreichischen Finale kommen können, eine Serbin und eine Bulgarin hatten allerdings etwas dagegen: Lena Reichel besiegte im Viertelfinale die Griechin Valentini Grammatikopoulou mit 6:2, 6:3 und musste sich im Halbfinale der an Nummer 6 gesetzten Kristina Ostojic mit 6:4, 4:6, 2:6 geschlagen geben. In der unteren Rasterhälfte musste Julia Grabher - ebenso wie Reichel - bis ins Semifinale keinen Satz abgeben. In ihrem ersten Semifinale seit Juni 2011 war allerdings Vivian Zlatanova eine Nummer zu groß - 2:6, 2:6.

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie immer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.