Zum Inhalt springen

Oswald zieht mit Rio-Titel in Top 40 ein

Der Vorarlberger feiert erstmals einen Titelgewinn bei einem ATP-Turnier der 500er-Serie und ist nun der zweitbeste Österreicher in der Doppel-Weltrangliste. Auch Oliver Marach, Tristan-Samuel Weissborn, Sandra Klemenschits und die Tiroler Nachwuchsspieler Alexander Erler und Matthias Haim durften sich über eine erfolgreiche Turnierwoche freuen.

Im Vorjahr hatte er in Sao Paulo und Nizza zwei Turniere der 250er-Klasse gewonnen, am vergangenen Wochenende hat Philipp Oswald mit dem Turniersieg beim 500er-Turnier von Rio de Janeiro eine weitere Stufe in der Karriereleiter genommen. Mit dem Slowaken Martin Klizan setzte sich der 29-Jährige im Finale gegen seinen Landsmann Oliver Marach und den Spanier Pablo Andujar mit 7:6 (3), 6:4 durch.

Oswald neue Nummer zwei

Dank des Erfolgs findet sich Oswald in der am Montag neu erschienenen Weltrangliste auf Platz 37 wieder, so hoch wie nie zuvor in seiner Karriere. Als einziger Österreicher steht Alexander Peya als Nummer 12 noch deutlich vor ihm, dahinter folgen Jürgen Melzer (38.), Julian Knowle (48.) und Marach, der sich dank des Finaleinzugs von Rang 73 auf 59 vorschob.

Haider-Maurer mit neuem Top-Ranking
Im Einzel verbesserte sich Dominic Thiem um einen Rang auf Position 47, nur noch zehn Plätze vor Andreas Haider-Maurer, der dank des Halbfinal-Einzugs in Rio de Janeiro ebenfalls seine beste Karriere-Platzierung erreichte.

Weissborn siegt, Klemenschits im Finaleklemenschits_23022015
Titel und Finalteilnahmen gab es für Österreichs Tennisspieler in der vergangenen Turnierwoche auch auf Challenger-, Future- und ITF-Ebene. Tristan-Samuel Weissborn eroberte mit dem Ukrainer Marat Deviatiarov die Doppel-Trophäe beim 10.000-Dollar-Future von Antalya in der Türkei. Sandra Klemenschits (im Bild mit Doppel-Partnerin Tatjana Maria und deren Tochter Charlotte) schrammte beim 25.000-Dollar-Challenger von Altenkirchen nach einer 9:11-Niederlage im Champions Tiebreak des Endspiels gegen Antonia Lottner (Deutschland) und Ana Vrljic (Kroatien) haarscharf am Titel vorbei - genauso wie Lucas Miedler und Maximilian Neuchrist, die beim 10.000-Dollar-Future von Sharm El Sheikh ebenfalls erst im Doppel-Finale den Kürzeren zogen.

Tiroler Finale in Bayern

Und beim ITF-Jugendturnier von Cadolzburg (Bavarian Junior Championships, Kategorie 4) gab es gar ein rein österreichisches Finale, bei dem sich Alexander Erler bei seinem Tiroler Landsmann Matthias Haim mit einem 7:5, 7:6 (8)-Sieg für die Niederlage bei der Österreichischen u18-Hallenmeisterschaft in Seefeld revanchierte.

Links:
ATP-Turnier von Rio de Janeiro
Challenger in Altenkirchen
Future in Antalya
Future in Sharm el Sheikh
ITF-Turnier in Cadolzburg

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.