Zum Inhalt springen

ITF

Optimaler Auftakt für Alex Peya

Die Madrid-Sieger Alex Peya / Nikola Mektic gewinnen zum Auftakt der French Open souverän und ziehen in die zweite Doppel-Runde ein. Philipp Oswald und Max Mirnyi scheitern knapp an einer hohen kolumbianischen Hürde.

Solider Start von Servierkraft Mate Pavic und Netzakrobat Alex Peya in die French Open. ©GEPA-Pictures

Der Wiener Alexander Peya und sein kongenialer Doppel-Partner Nikola Mektic starteten ohne Schwierigkeiten in die French Open in Paris. Die Madrid-Sieger schlugen zum Auftakt die englisch-kroatische Paarung Inglot / Skugor 6:4, 6:3. Selbst eine Regenpause konnte dem Duo nichts anhaben.

Weniger gut lief es für den Vorarlberger Philipp Oswald, der mit Max Mirnyi gegen die starken Kolumbianer Cabal / Farah spielen musste, die heuer das Finale bei den Australian Open erreicht hatten. Im ersten Satz vergaben Oswald / Mirnyi drei Satzbälle, schließlich verloren die beiden 6:7 (3), 6:7 (4).

Oliver Marach und Mate Pavic, die Nummern 2 und 1 der Welt, kurz: die derzeit besten Doppelspieler auf dem Planeten, starten am Mittwoch in die French Open. Das erste Grand-Slam-Turnier des Jahres in Melbourne hatten die beiden gewonnen, in der Vorwoche konnten sie das Turnier in Genf für sich entscheiden.

Top Themen der Redaktion

ÖTV Events

Lucas Miedler ist Hallenmeister 2019

Der 22-Jährige setzte sich in Wolfsberg gegen Jurij Rodionov im Finale mit 6:3, 6:7, 6:3 durch. Bei den Damen gewann die routinierte Betina Stummer gegen die 18-jährige Arabella Koller.

ÖTV Events

Das programmierte Finale in Wolfsberg

Jurij Rodionov und Lucas Miedler matchen sich am Samstag um den Titel bei den Österreichischen Hallenmeisterschaften in Wolfsberg. Das Damen-Finale bestreiten Betina Stummer und Arabella Koller.