Zum Inhalt springen

On Tour: Peya! Knowle! Marach!

Zwei Chancen auf österreichische Doppelsiege an diesem Nachmittag: Die erste konnten Julian Knowle / Oliver Marach (re. u.) mit ihrer Niederlage gegen Treat Huey / Dominic Inglot nicht "nutzen". Die nächste Gelegenheit zum Turniersieg hat Alex Peya (re. o.) in Valencia.


Davis Cup-Captain Clemens Trimmel wird es freuen: Österreichs Davis Cup-Doppel Julian Knowle / Oliver Marach hatte bei dem mit 1,445 Millionen Euro dotierten ATP-500-Turnier in Basel ("Swiss Indoors") mit ihrem 6:4, 7:6-Sieg über das an Nummer 3 gesetzte polnische Duo Mariusz Fyrstenberg/Marcin Matkowski den Sprung ins Endspiel geschafft und traf im Kampf um den Titel auf Treat Huey und Dominic Inglot. Nach verlorenem ersten Satz gelang den beiden doch noch der Ausgleich, im Matchtiebreak hatte das philipinisch-britische Duo allerdings die Nase vorne und holte sich mit 6:3, 3:6, 10:4 den Titel. Oliver Marach muss damit weiterhin auf seinen ersten Titel seit Auckland 2012 warten. Julian Knowle konnte sich an der Seite von Filip Polasek bereits in Casablanca und Zagreb die Titel holen. Eine weitere Chance auf einen österreichischen Doppelsieg haben an diesem Nachmittag noch Alexander Peya und Bruno Soares, die im Endspiel des ATP-500-Turniers in Valencia auf Bob und Mike Bryan treffen werden. Die bisherige Bilanz: Gegen die US-Twins mussten sich Peya / Bruno Soares heuer in bislang allen vier Aufeinandertreffen geschlagen geben

> ATP-Turnier in Valencia (1,496.095 €) | Website
> ATP-Turnier in Basel (1,445.835 €) | Website

Top Themen der Redaktion

Davis Cup

Lostag für das Daviscup-Team

Am Sonntag ab 13.30 Uhr werden in Madrid die Qualifyer-Partien für das Finalturnier 2022 ausgelost. Fest stand bis zuletzt nur, dass die heurigen Finalisten Kroatien und Russland fix beim Finalturnier dabei sein werden. Zwei Wildcards werden noch…

JURA Gewinnspiel

Kaffeeliebhaber aufgepasst! Jetzt hast du die Chance, Kaffeepakete deiner Wahl von JURA zu gewinnen.

Verbands-Info

Ein Großer der Tennisszene dankt ab

Peter Nader, der seit den 1970er-Jahren fixer Bestandteil der Tennis-Community in Österreich war, beendet die Mitgliedschaft im Seniorenkomitee der ITF und bei Tennis Europe und setzt sich zur Ruhe. Ein großes Dankeschön für den unermüdlichen…