Zum Inhalt springen

Davis Cup

1. und 2. Februar 2019
Oliver Marach testete sich und den Center Court

Der Steirer schlug sich als Erster in der SalzburgArena ein - der lädierte Knöchel "war okay". Der Chilene Hans Podlipnik-Castillo steht vor einem "Heimspiel".

Oliver Marach weihte mit Nico Reissig den Center Court in der SalzburgArena ein.

Oliver Marach absolvierte am Sonntag die ersten Trainingseinheiten in der SalzburgArena. Der 38-jährige Steirer übte mit dem Salzburger Ex-Staatsmeister Nicolas Reissig. "Der Platz ist schnell, man kann aber davon ausgehen, dass er durch viele Traininsgeinheiten langsamer wird." Marach, der im Mixed-Bewerb der Australian Open in der 1. Runde wegen einer Knöchelblessur aufgeben musste, sagte diesbezüglich: "Das erste Einschlagen war okay."

Am Montag trifft der Rest des österreichischen Daviscup-Teams ein. Kapitän Stefan Koubek wird am Nachmittag Marach, Dennis Novak, Jurij Rodionov, Philipp Oswald und Jürgen Melzer zum Training versammeln.

Podlipnik kehrt nach Salzburg zurück
Die chilenischen Spieler sind bereits am Wochenende eingetroffen. Für einen Akteur birgt das Daviscup-Ländermatch zwischen Österreich und Chile am 1. und 2. Februar 2019 in der Salzburg Arena eine besondere Brisanz: Hans Podlipnik-Castillo, der Doppelspezialist im chilenischen Team, hat österreichische Wurzeln, einen österreichischen Pass - und einen ganz engen Bezug zu Salzburg. Bei der Ankunft am Samstag im Spielerhotel „Sheraton Grand Salzburg“ versprühte Hans Podlipnik großen Optimismus.

Papa Hans machte als Fußball-Tormann Schlagzeilen
Hans Podlipnik – ein Name, der den älteren Semestern unter den Salzburger Fußballfans noch heute ein Begriff ist. Der Vater des Tennisprofis war Tormann beim SAK 1914, damals neben der Austria der zweitstärkste Fußballclub in Salzburg. Für Schlagzeilen hatte der Goalie nicht nur durch seine Top-Leistungen, sondern auch durch ein tragisches Missgeschick gesorgt. In einem Match gegen Kufstein hat ihn Mittelfeldspieler Schweinsteiger, der Vater des Ex-Bayern-München-Stars, unglücklich mit dem Fuß im Gesicht getroffen. Die Folgen für den SAK-Keeper waren fatal: Zweifacher Bruch des Oberkiefers, Jochbeinbruch, Bruch des Nasenknorpels und Verlust von drei vorderen Zähnen.

Der Skisport, seine zweite Leidenschaft neben dem Fußball, hatte Hans Podlipnik senior einst nach Chile geführt. Er war dort als Skilehrer tätig,  lernte die Zahnärztin Cristina Castillo kennen und lieben. Nach einer gemeinsamen Zeit in Salzburg wanderte das Ehepaar 1986 nach Chile aus. Und am 9. Jänner 1988 kam in Santiago de Chile Sohn Hans zur Welt. Sportlich trat „Hansito“ nicht in die Fußstapfen seines Vaters, sondern entwickelte schon in früher Kindheit sein Talent zum Tennisspiel. Seit 2004 reist Hans Podlipnik-Castillo als Tennisprofi um die Welt, seit 2008 ist der 1,85 m große Spieler Mitglied des chilenischen Daviscup-Teams.

Hansito spielte 2010 und 2011 im Team des STC
Unvergessen bleibt Podlipnik junior und seinen vielen Salzburger Freunden die Zeit als Bundesliga-Spieler des 1. Salzburger Tennisclubs (STC-Stiegl) in den Jahren 2010 und 2011. „Hansito ist ein exzellenter Tennisspieler und vor allem ein außergewöhnlich lieber Mensch“, sagt Stefan Schiess, der langjährige und erfolgreiche Sportmanager des STC. „Hansito wird richtig heiß sein auf dieses Daviscupmatch in Salzburg. Österreichs Spieler müssen sich in acht nehmen, vor allem das chilenische Doppel mit Hansito als Führungsspieler ist extrem spielstark“, warnt Schiess. Im aktuellen ATP-Doppel-Ranking liegt Podlipnik auf Platz 69. Und was macht der Junior in seiner Freizeit? Da frönt er seinen Hobbys Skifahren, Musik, Fotografieren, Klettern und Klippen-Springen.

"Wir können die Weltgruppe erreichen“
Den Optimismus der Chilenen vor dem Gastspiel in Salzburg dokumentierte Hans Podlipnik kürzlich in einem Interview. „Wir haben eine gute Möglichkeit, in die Weltgruppe zu kommen. Mit Nicolas Jarry und Christian Garrin haben wir zwei Top-100-Spieler, und unser Trainerteam ist exzellent“, sagte der Doppel-Spezialist. Nicolas Massu, Olympiasieger 2004 in Athen im Einzel und Doppel, ist seit Jahren Daviscup-Kapitän, unterstützt wird er von Fernando Gonzalez, ehemals Nummer fünf im ATP-Ranking und mit Massu Olympiasieger im Doppel, sowie vom ehemaligen Weltranglisten-Ersten Marcelo Rios.

"Sport und Bildung“ für Kinder und Jugendliche
Bemerkenswert ist auch das soziale Engagement des 31-jährigen Hans Podlipnik-Castillo: Er hat in Santiago eine Foundation namens „Futuros para el Tenis“ gegründet und steht dieser als Präsident vor! Sein Ziel: Kinder und Jugendliche, die in armen und schwierigen sozialen Verhältnissen (Drogen, Alkohol, familiäre Probleme) leben, durch „Sport und Bildung“  in einen „gesunden Lebensbereich“ zu integrieren. „Die Foundation wurde auch durch eine Spende der ATP, der Vereinigung der Tennisprofis, unterstützt“, verrät Podlipnik senior, der natürlich live in der Salzburg Arena dabei sein wird, wenn sein Sohn gegen Österreich spielt.

Mit wem wird Hans Podlipnik gegen Österreich wohl das Doppel bilden? Nicolas Jarry, Chiles Nummer eins, hat in einem Interview erklärt: „Ich würde gerne mit Hans spielen.“ Die Entscheidung liegt bei Nicolas Massu und Marcelo Rios.

Familie Podlipnik kehrt nach Salzburg zurück.

Top Themen der Redaktion