Zum Inhalt springen

"Old man" Knowle gewinnt!

Nach Doha und Zagreb zog Julian Knowle (Bild) an diesem Wochenende in Casablanca zum bereits dritten Mal in dieser Saison in ein Doppelfinale ein, zum zweiten Mal konnte er es mit Partner Filip Polasek an seiner Seite als Sieger beenden. Das Erfolgsrezept des bald 39-jährigen Vorarlbergers: "Let an old man tell you something my friend: It's not how you start, it's how you finish."

Zwei Vorarlberger erfolgreich "Hand in Hand": Beim Challenger-Turnier in Rom gelingt Martin Fischer an diesem Wochenende zum dritten Mal in dieser Saison über die Qualifikation der Einzug in den Hauptbewerb, während Julian Knowle - nach Zagreb im Februar - in der Vorwoche in Casablanca seinen zweiten Turniersieg 2013 in die Realität umsetzen konnte. Unmittelbar danach twitterte der noch knapp eine Woche lang 38-jährige Lauteracher (29.4.1974) seinem Freund: "Let an old man tell you something my friend: It's not how you start, it's how you finish." Ganz nach dem Motto: Je älter der Wein, desto besser die Qualität. Bei dem mit 467.800 Euro dotierten Sandplatzturnier in Casblanca hatte Knowle mit Partner Filip Polasek im Endspiel die deutsche Paarung Dustin Brown / Christopher Kas glatt mit 6:3, 6:2 besiegt.

Dank an Polasek
Die österreichisch-slowakische Paarung holte sich damit in ihrem bereits dritten Finale (Doha, Zagreb / Turniersieg) den zweiten Titel in dieser Saison. Knowle, der schon 2006 mit Jürgen Melzer an seiner Seite in Casablanca gewonnen hatte, bedeutete dieser Erfolg den bereits 16. ATP-Doppel-Titel seiner Karriere. Dabei sah es zu Beginn des Turniers nicht danach aus, als würde die Turnierwoche mit einem Erfolg enden: In Runde 1 mussten Knowle / Polasek gegen Martin Emmrich und Rameez Junaid (GER/AUS) nicht weniger als sieben Matchbälle abgewehren. "Ich möchte mich bei Filip bedanken, dass er mit mir spielt. Ich hatte zu Beginn der Woche Probleme und ich hätte hier nur mit sehr wenigen Partnern gewonnen", sagte Knowle danach, der den Titel seiner Großmutter widmete. "Ich möchte diesen Titel einer sehr wichtigen Person in meinem Leben widmen, die diese Woche verstorben ist."

CASABLANCA - DOPPEL-RASTER

Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

Hoffnung für die Tennisspieler

Vizekanzler und Sportminister Werner Kogler erklärte auf Servus TV, warum die Tennishallen vielleicht bald aufsperren könnten.

ITF

Verpatzter Start ins Tennisjahr

Barbara Haas (Bild) und Julia Grabher verloren ebenso in der ersten Quali-Runde für die Australian Open wie Jurij Rodionov und Sebastian Ofner.