Zum Inhalt springen

ITF

Ofner bleibt auf der Überholspur

Sebastian Ofner feierte in Heraklion seinen vierten Future-Titel. Im Doppel siegte der Steirer mit dem Wiener Lenny Hampel.

Sebastian Ofner meisterte das Jahr 1 nach der Matura ganz vorzüglich. Der 20-jährige ÖTV-Südstadt-Spieler feierte heuer nach Bad Waltersdorf, Innsbruck und St. Pölten seinen ersten internationalen Titel auf Future-Ebene. Beim 10.000er in Heraklion setzte sich der 20-Jährige Steirer im Finale gegen den Tschechen Dominik Kellovsky mit 7:6, 6:4 durch. 2017 will sich der HSZ-Soldat vermehrt bei Challenger-Turnieren blicken lassen, um das Nahziel - die Top 300  Weltrangliste - alsbald zu erreichen.Der Ausflug nach Griechenland gab für Ofner gleich doppelten Grund zur Freude: Mit dem Wiener Lenny Hampel gewann er das Doppel-Finale gegen die Kroaten Biljesko/Vidak 7:5, 6:2.Auch Lucas Miedler legt ein starkes Saison-Finish hin. Der Niederösterreicher musste sich beim Future in Lamassol im Einzel erst im Finale geschlagen geben - 2:6, 2:6 gegen den Franzosen Alexandre Muller. Dafür entschädigt der Doppel-Titel mit Pascal Brunner - 6:4, 6:2 gegen die Briten Hudson/Oakley.Ebenso das Einzel-Semifinale erreichte Marlies Szupper. In Heraklion unterlag die Wienerin der Russin Marta Paigina 0:6, 0:6. 

Top Themen der Redaktion