Zum Inhalt springen

ÖTV-Seniors-Trophy 2019

Hier finden Sie die neuesten Informationen über die ÖTV-Seniors-Trophy 2019 powered by Dunlop.

In der Sommersaison wird es in jedem Bundesland (in Tirol und Vorarlberg gibt es noch keinen Termin bzw. Veranstalter) ein Turnier der Tour geben.
Die Gesamtkoordination obliegt dem ÖTV. Die einzelnen Turniere werden wie in den letzten Jahren durch die Vereine selbst organisiert und ausgetragen.

Die ÖTV-Seniors-Trophy 2019 powered by Dunlop besteht aus mehreren Qualifikationsturnieren der Kategorie II und einem abschließenden Masters der ÖTV Kategorie I. Zur Gesamtwertung für die Masters-Qualifikation zählen neben diesen Events auch noch die ÖTV-Hallenmeisterschaften und die ÖTV-Freiluftmeisterschaften.

Den einzelnen Veranstaltern ist es freigestellt, die Turniere nach dem K.O.-System abzuwickeln oder den Kombi-Modus zu verwenden. Die Information, welcher Modus eingesetzt wird, ist bei der jeweiligen Turnierausschreibung zu veröffentlichen. Wird der Kombi-Modus eingesetzt, bedeutet dies jedenfalls, dass nicht gesetzte Spielerinnen und Spieler zumindest zwei Matches spielen können!

 

Hier geht's zur Informations Seite der ÖTV-Seniors-Trophy 2019...

Ähnliche Nachrichten

Top Themen der Redaktion

COVID-19

Der Tennissport auf dem Weg zur Normalität

Ab 29. Mai darf in der Halle gespielt werden. Doppel ist auch bei Turnieren und Meisterschaften erlaubt. Bis 30. Juni sind maximal 100 Zuseher zugelassen, ab 1. Juli bis zu 500. Das Verweilen auf der Anlage ist gestattet. Duschen und Garderoben sind...

Turniere

Die Profis servieren wieder

Bei den „Generali Austrian Pro Series“ in der Südstadt, einem Einladungsturnier ohne Zuschauer, ließ der Weltranglisten-Dritte Dominic Thiem Lucas Miedler keine Chance. Altmeister Jürgen Melzer besiegte den aufstrebenden Jurij Rodionov.

Allgemeine KlasseBundesliga

31 Teams am Start - die Termine sind online

An der ÖTV-Bundesliga 2020 werden insgesamt 31 Vereine teilnehmen. Das sind um sieben weniger als im Vorjahr. Vom Corona-Transferfenster profitierten Julia Grabher, Tamira Paszek, Martin Fischer und Christopher Kas.