Zum Inhalt springen

Verbands-Info

ÖTV nützt österreichischen Tennisaufschwung auf allen Ebenen

Nicht nur dank der fulminanten Kitzbühel-Woche ist Tennis in Österreich wieder in aller Munde.

©GEPA pictures

Eine Reihe von Höhepunkten in den nächsten Monaten verspricht einen aufregenden Tennisherbst. Im Außenauftritt bereitet der ÖTV den Relaunch der Homepage und den Start einer eigenen App vor.

Zusammengerechnet 119 Ränge sind die fünf rot-weiß-roten Kitzbühel-Hauptfeldvertreter in der am Montag neu erschienenen Weltrangliste dank ihrer erfolgreichen Turnierwoche nach oben geklettert. Allein Filip Misolic machte 68 Ränge gut und ist auf Platz 137 erstmals Österreichs bester Spieler. Dominic Thiem könnte ihm diese Position mit Auftritten wie beim Sieg in Bastad über den späteren Kitzbühel-Sieger Roberto Bautista Agut bald wieder streitig machen. Auch Jurij Rodionov (Sieg beim ATP-Challenger in Mauthausen im Mai), Dennis Novak, Gerald Melzer, Sebastian Ofner tankten zuletzt Selbstvertrauen. Und mit Lukas Neumayer, der noch Anfang Juli Shooting Star Misolic beim Next-Generation-Finale der Staatsmeisterschaften bezwang, darf in Zukunft ebenfalls gerechnet werden.

Doch nicht nur im Herren-Einzel erlebt Österreichs Tennis einen eindeutigen Aufschwung. Bei den Damen sind Julia Grabher (131) und Sinja Kraus (203) im WTA-Ranking so gut klassiert wie nie zuvor. Alexander Erler und Lucas Miedler sind mit Top-100-Platzierungen drauf und dran, Österreichs stolze Doppel-Tradition fortzusetzen. Im Nachwuchs qualifizierte sich mit Joel Schwärzler ein ÖTV-Toptalent aus Vorarlberg mit seinem Triumph bei der U16-Europameisterschaft für das TE-Junior-Masters in Monte Carlo. Zukunftsversprechen wie Matthias Ujvary, Sebastian Sorger oder Tamara Kostic sammelten bereits Turniererfahrung bei den Erwachsenen.

Österreichs U12-Mädchen-Team (Anna Pircher, Lea Haider-Maurer und Kara Fronek) schaffte beim European Summer Cup in Rakovnik (Tschechien) die Qualifikation für das Finalturnier in Ajaccio auf Korsika. Das U14-Burschen-Nationalteam (Maximilian Heidlmair, Constantin Neubauer, Thilo Behrmann) löste beim European Summer Cup in Veska (Tschechien) das Finalticket für das Abschlussevent in Valencia und das U16-Burschen-Nationalteam (Joel Schwärzler, Nico Hipfl, Gustav Dressler) durfte beim Junior Davis Cup in Le Touquet (Frankreich) antreten.

All diese sportlichen Erfolge sind für ÖTV-Präsident Martin Ohneberg "unglaublich wichtig, um im Hintergrund die Weichen des ÖTV für die Zukunft zu stellen und das Wachstum in allen Bereichen des österreichischen Tennis weiterhin voranzutreiben".

Dank neuem Logo und intensivierter Social-Media-Arbeit glänzt der ÖTV seit April mit einem topmodernen Außenauftritt. Aktuell laufen intensive Vorbereitungen für den Relaunch der ÖTV-Homepage (www.oetv.at) und die damit verbundene Einführung einer ÖTV-App, mit der sich der ÖTV mit seinen neun Landesverbänden noch stärker als Dienstleister in der Tenniscommunity aufstellen will.  ÖTV-Präsident Martin Ohneberg: "Der ÖTV muss sich nachhaltig im Bereich der Digitalisierung und Kommunikation für alle Zielgruppen des Tennissports modern präsentieren. Daher investiert der ÖTV sehr stark in den IT- und Marketingbereich."

Auf allen Ebenen gibt es also viele Gründe, um sich auf einen goldenen Tennisherbst mit zahlreichen Höhepunkten zu freuen. Am 16. und 17. September will sich Österreichs Davis-Cup-Team um Kapitän Jürgen Melzer gegen Pakistan ein Quali-Match für das Finalturnier 2023 erspielen. Eine Woche zuvor (4. bis 10. September) sorgen Österreichs Asse an gleicher Stelle bei einem mit über 100.000 Euro dotierten ATP-Challenger für ein "Double Feature" in Tulln. Von 24. bis 30. Oktober dürfen sich Österreichs Tennisfans bei den Erste Bank Open in der Wiener Stadthalle auf Dominic Thiem & Co. in Topform freuen. Und Österreichs Damen-Nationalteam will sich im Play-off des Billie Jean King Cups am 11. und 12. November beim Heimspiel gegen Lettland ein Qualifikationsmatch für das Finalevent im November 2023 in Glasgow erspielen.

ÖTV-Geschäftsführer Thomas Schweda: "Ich freue mich auf einen heißen Tennis-Herbst und hoffe, dass sowohl das Herren-Davis-Cup-Team von Jürgen Melzer als auch das Billie-Jean-King-Cup-Team von Marion Maruska den Aufstieg in die nächste Runde schaffen. Das würde die sportlichen Erfolge der letzten Wochen bestätigen."

Top Themen der Redaktion