Zum Inhalt springen

ÖTV-Neuzugang Gabriel Huber in Topform!

Innerhalb von nur zwei Wochen raste Gabriel Huber (re.), der ab Herbst im ÖTV-Leistungszentrum Südstadt trainieren wird, zu zwei Turniersiegen: Zuerst konnte er beim Tennis Europe-Turnier in Tyrnau nicht geschlagen werden, am vergangenen Wochenende holte sich das ÖTV-Talent auch den Sieg in Haid bei Ansfelden.

Zweiter internationaler U16-Turniersieg für Gabriel Huber innerhalb von nur vierzehn Tagen! Der Aufschlag- und Rückhand-starke Youngster gewann das von 4. bis 10. August ausgetragene Tennis Europe-Turnier (u16 / Kat. 2) in Haid bei Ansfelden. Auf dem Weg zum Sieg musste Huber keinen einzigen Satz abgeben. Im Endspiel besiegte er Max Lang, "auch dessen gute Form sich in den letzten Wochen mit dem Semifinale des Tennis Europe-Turniers in Szazhalombatta (u16 / Kat. 3) schon abgezeichnet hatte" (ÖTV-Nachwuchskoordinatorin Petra Russegger), mit 6:2, 6:1. Nur wenige Tage davor hatte das für den TC Schwaz spielenden Talent in Tyrnau ein Tennis Europe-Turnier (u16 / Kat. 3) ebenfalls für sich entschieden. Derzeit wird Gabriel Huber noch von Rainer Eitzinger und Clemens Merkl ("Tennergy") trainiert, ab dem 1. September wird der Youngster in das ÖTV-Leistungszentrum Südstadt wechseln. "Huber schnupperte jeweils knapp eine Woche, dann war er begeistert und seine Eltern auch. Im September kommt er zu uns ins Internat", freut sich ÖTV-Sportdirektor Clemens Trimmel über den Neuzugang.

Link:
Tennis Europe-Turnier in Haid | Website

 


 

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.