Zum Inhalt springen

ÖTV KADERLEHRGANG U12

Vom 09.-11.11. trafen sich die besten unter 12-jährigen Burschen des Landes, um im LZ Südstadt unter der Leitung von ÖTV-Jahrgangscoach Mag. Matthias Schuck, das u12-Kadertraining zu absolvieren!

u12-Kaderlehrgang für Burschen im LZ Südstadt
Nachdem letzte Woche die unter 14-jährigen die optimalen Bedingungen im LZ Südstadt für ihren Lehrgang nutzten waren nun die Burschen des österreichischen u12-Nationalkaders an der Reihe. ÖTV-Jahrgangscoach Mag. Matthias Schuck berichtet von einem tollen Trainingswochenende mit viel Spass und guten Erkenntnissen für die Zukunft. Vom Top-Kader waren der Niederösterreicher Lucas Miedler, der Steirer Sebastian Ofner und der Burgenländer David Pichler anwesend. Vom Beobachtungskader fanden Lennart Hampel (WTV), Robin Peham (VTV), Marco Prochazka (NÖTV), Christian Larcher (TTV), Sebastian Schloffer (STTV) und Boris Novak (BTV) den Weg ins LZ Südstadt, einzig Thomas Steiner (WTV) und Philipp Schroll (TTV) konnten am Lehrgang nicht teilnehmen. An den ersten beiden Tagen wurde auf den drei Hardcourt-Plätzen trainiert, die abschliessenden Sparringmatches fanden auf Sand statt.
ÖTV-Jahrgangscoach Matthias Schuck zeigte sich von den Leistungen und den Bedingungen begeistert:"Es war ein gelungenes Trainingswochenende und alle Burschen waren mit vollem Einsatz, vorbildlicher Einstellung und tollem Teamgeist am Werk. Für die drei Trainingstage hatten wir uns viel vorgenommen. Da ich einige Spieler noch nicht kannte, war es mein Ziel, mir einen Überblick über den Ist-Zustand des neuen Jahrgangs zu verschaffen und zwar im technischen, taktischen, psychischen und konditionellen Bereich. Am Programm standen die drei Schwerpunkte Grundlinie, Netztspiel und Kondition. Wir trainierten Richtungswechsel cross-longline und konnten sogar individuelle Videoanalysen von Aufschlag, Vorhand und Rückhand besprechen. Wichtig war natürlich auch das intensive Training von Angriffsvariationen und Volley-Techniken. Mein Dank gilt auch unserem ÖTV Konditionstrainer Markus Forsthuber, der mit meinen Burschen an Schnelligkeit, Koordination und Ausdauer feilte. Ich bin davon überzeugt, dass in dieser Gruppe großes Potential steckt, aber dass für jeden einzelnen Spieler viel Arbeit bevorsteht um international bestehen zu können. Vor allem im konditionellen und technischen Bereich gibt es bei allen Spielern noch einige Reserven. Ich hoffe, dass der Top-Kader von den internationalen Entsendungen profitieren kann und sich am internationalen Niveau orientiert. Von den B-Kader Spielern erwarte ich mir, dass sie den Abstand zum Topkader verringern. Unser Turnierplan beginnt bereits heuer mit dem traditionellen Vergleichskampf gegen Bayern (Ende November 2007), im nächsten Jahr geht es dann nach Auray (FRA, Februar 2008), Bressuire (FRA, April 2008), Cakovec (CRO, April 2008), Porto San Giorgio (ITA, Juni 2008) und zur Qualifikation zum u12-Teamcup (Juli 2008). Bezüglich der körperlichen und mentalen Fähigkeiten meiner Gruppe, bin ich top motiviert, denn die Burschen befinden sich in einem optimalen Alter, ihre Fähigkeiten durch hartes und konsequentes Training auszubauen. Speziell im mentalen Bereich (Körpersprache, Pausengespräche, etc.) sollte individuell bereits jetzt begonnen werden. Abschliessend möchte ich sagen, dass die visuelle Lernmethode des "Silikon Coach" sich bereits ausgezahlt hat und dass dem Konditionstraining mehr Beachtung geschenkt werden sollte. Um international bestehen zu können, steht meinem Team harte Arbeit bevor, aber ich bin guter Dinge und weiss genau, dass meine Burschen viel Biss haben. Dank der neuen ÖTV-Trainingsanzüge können wir nun bei internationalen Events einheitlich auftreten, auch dieser kleine Punkt stärkt das Mannschaftsgefühl, wovon jeder profitieren wird. Herzlichen Dank dafür an den Österreichischen Tennisverband!"

bh

Top Themen der Redaktion